3.2 2013-10 2019-07-23 / GXML Toolbox V3.2 R20170508 iTWO_64 V8.0.616 2018-018 KIT- Campus Ost, Gebäude 70.16 EUR Euro Yes 83 EUR Euro

Baubeschreibung 70.16

BAUBESCHREIBUNG

1.0 ÜBERSICHT ZUM BESTANDSGEBÄUDE:

Das Mackensen-Kasernengebäude Gebäude Nr. 70.16 befindet sich auf dem Gelände des Campus Ost des KIT und ist derzeit ungenutzt. Es wird eine neue Nutzung als Bürogebäude geplant.

Anzahl Geschosse: 6

2. DACHGESCHOSS (Spitzboden)

1. DACHGESCHOSS

2. OBERGESCHOSS

1. OBERGESCHOSS

ERDGESCHOSS

UNTERGESCHOSS

Abmessungen: Grundfläche ca. 16,70 x 66,70 m

Gesamthöhe des Firstes ca. 19,5 m über GOK.

In dem Gebäude befinden sich zwei Treppenhäuser.

Bisherige Nutzung: Mannschaftgebäude der Bundeswehr (Mackensen-Kaserne) bis ca. 2010.

Das Gebäude steht seither leer.

Baujahr ca. 1936 -1938.

Das Gebäude wird incl. der techn. Installationen komplett entkernt,

mit Ausnahme der denkmalgeschützten Beläge.

2.0 TRAGWERKSBESCHREIBUNG BESTAND

Das massiv gebaute Gebäude besteht aus den tragenden Außenwänden

und zwei tragenden Innenwänden entlang des Flurs.

Auf diesen Wänden sind die Decken aufgelegt.

Im Bereich des offen zum Flur gelegenen Raums zwischen Achse 11/12 - 13/14

und im Bereich der Treppenhäuser sind auch Querwände als tragend anzusehen.

Eine Bestandsstatik ist nicht vorhanden.

Es liegt eine neu erstellte statische Berechnung vor.

3.0 BAUMASSNAHME

Dach und Fassade werden komplett saniert, neue Fenster und eine Aufzugsanlage eingebaut.

Die WC-Anlagen und Installationsschächte werden neu angeordnet.

Der Innenausbau erfolgt für die Nutzung als Hochschulgebäude (Büros).

Die haustechnischen Installationen werden komplett neu hergestellt.

4.0 ORTSBESICHTIGUNG

Dem Bieter wird eine Ortsbesichtigung empfohlen.

Diese ist mit der Bauüberwachung / der Bauherrschaft zu vereinbaren.

5.0 SCHUTZMASSNAHMEN (Denkmalschutz)

Die Arbeiten haben grundsätzlich so zu erfolgen, dass die Gebäudesubstanz möglichst wenig beschädigt wird, um kostenintensive Nacharbeiten zu vermeiden.

Das Gebäude ist denkmalgeschützt. Zu erhalten sind insbesondere

- sämtliche Parkettböden incl. Sockelleisten

- sämtliche Keramik und Natursteinbeläge in Treppenhäusern und Fluren, incl. Sockelleisten

- Treppenbeläge und -brüstungen.

- die abgerundeten Türleibungen

Treten in diesem Zusammenhang Probleme auf, ist die Montage zu unterbrechen, die Bauleitung ist

unverzüglich schriftlich und mündlich zu informieren.

Freigelegte Flächen sind gegen Witterungseinflüsse zu schützen.

Verunreinigungen innerhalb und ausserhalb des Baugeländes, die im ursächlichen Zusammenhang mit der

Durchführung des Bauvorhabens entstehen und welche der AN zu vertreten hat, sind nach Aufforderung

durch die Bauleitung sofort zu beseitigen.

Jeder Unternehmer beseitigt den von ihm verursachten Bauschutt. Die Bauleitung kann auch eine

Teilreinigung verlangen.

Kommt ein Unternehmer der Aufforderung innerhalb eines Arbeitstages nicht nach, kann die Bauleitung ohne Einspruchsrecht des Unternehmers die Bauschuttbeseitigung auf dessen Kosten durchführen lassen.

6.0 ANGABEN ZUR BAUSTELLE
Im
6.1 Erschließung
Die Hauptzufahrt zur Baustelle erfolgt von der Rintheimer Querallee auf bestehenden Erschliessungsstrassen im "Campus-Ost".

Das Gebäude ist auf seiner Südseite direkt anfahrbar.

An der Nord-, West- und Ostseite sind Grünflächen vorhanden, die mit LKW nur eingeschränkt befahrbar sind.

Siehe auch Lageplan.


6.2 Bauablauf
Es wird während der Zeit auf der Baustelle mit mehreren Gewerken parallel gearbeitet. Dies bedeutet, dass die Lagermöglichkeiten außerhalb und innerhalb des Gebäudes mit anderen Gewerken zu teilen sind, sie werden von der Bauleitung zugewiesen, siehe Baustelleneinrichtungsplan.

6.3 Bauseitige Vorleistungen

- Zufahrtsmöglichkeit

- Bauwasserversorgung

- Baustromversorgung

- Gerüste

- Bauzaun

- Sanitärcontainer


6.4 Baustelleneinrichtung / Lagerflächen


Lagerflächen, sowie Flächen für die Baustelleneinrichtung müssen während der Bauzeit mit den Ausbaugewerken abgestimmt werden, und stehen deshalb nur begrenzt zur Verfügung.
Die entsprechenden Flächen werden von der Bauleitung zugewiesen.

6.5 Gerüste

Durch den AG wird ein Fassaden-Standgerüst erstellt und für die Dauer der Bauarbeiten vorgehalten.

Die Baustelle wird durch einen SiGeKo überwacht.

Schutt- und Abfallbeseitigung

7.0 SCHUTT- UND ABFALLENTSORGUNG

Rest- und Verpackungsmaterial bleibt im Eigentum des AN und ist von diesem ohne separate Vergütung umgehend fachgerecht zu entsorgen.


Die einschlägigen Vorschriften über Sonderabfall sind einzuhalten. Der Auftraggeber kann einen entsprechenden Nachweis verlangen.

Für Bauschutt- und Abbruchabfälle gelten folgende Festlegungen:

In die Preise der aufgeführten Positionen sind die Kosten für den Rückbau/Abbruch sowie den Abtransport

zu den Containern einzukalkulieren.

Der Förderweg ab Gebäudeausgang zu den Containerstellflächen beträgt ca. 50 - 100 m.

Einzurechnen in die Angebotspreise ist auch die Containerstellung, -miete und Abtransport zu einer Deponie nach Angabe des Auftraggebers.

Entfernung der Deponie: bis max. 30 km (einfache Strecke).

Die Abfallstoffe sind entsprechend der geltenden Vorschriften zu separieren und in getrennten Containern zu lagern und zu transportieren.

Die Deponiegebühren trägt der Auftraggeber auf Nachweis.

Baustellenordnung

8.0 BAUSTELLENORDNUNG


Der AN erhält nach Auftragsvergabe eine Einweisung durch die Vertreter des KIT, der Bauleitung und des SiGe-Koordinators.

Es wird darauf hingewiesen, dass

  • der AN im Keller einen Raum zugewiesen bekommt und diesen selbst mit entsprechenden Maßnahmen zu sichern hat. Falls vom AN eine Bautüre eingebaut wird, ist mindestens ein Schlüssel an den Bauleiter weiterzugeben zwecks Zugänglichkeit der Räumlichkeiten.
  • bauseits ein WC-Container gestellt wird, sowie ein Lagercontainer zum Zwecke der Einlagerung von Gegenständen, die nicht entsorgt werden dürfen (nach Absprache mit Bauleitung/Bauherr)
  • das Aufstellen von Baustelleneinrichtung im Außenbereich immer mit der Bauleitung / SiGeKo abzustimmen ist

Unterlagen Auftragnehmer

9.0 VORZULEGENDE UNTERLAGEN DES AUFTRAGNEHMERS BEI VERGABE

Vor Beginn der Ausführung hat der Auftragnehmer folgende Unterlagen seiner Beschäftigten und ggf. Nachunternehmer vorzulegen. Die Unterlagen dienen der Sicherheit aller am Vorhaben beteiligten und werden vertraulich behandelt. Sollte die Unterlagen nicht zur Verfügung gestellt werden, kann dies zu einer Kündigung des Auftrags führen.

- Schriftliche Nennung aller Nachunternehmerfirmen mit Anschrift. Der AG behält sich die Ablehnung vor.

- Schriftliche Nennung aller Mitarbeiter und Vorlage von Kopien des gültigen Personalausweis,

Sozialversicherungausweis, ggf. Aufenthaltsgenehmigung

- Nennung aller zum Einsatz kommenden Kraftfahrzeuge mit Typenbezeichnung und KFZ-Kennzeichen

- Mindestlohnbescheinigung aller Arbeitnehmer

- Benennung eines Fachbauleiters und Vorarbeiters

- Bestätigung der Durchführung einer Mitarbeiterschulung in Sachen Arbeitsschutz und -sicherheit.

- Vorlage einer Gefährdungsanalyse für die Ausführung der eigenen Arbeiten.

und alle weiteren einschlägigen Unterlagen, die vom SiGeKo gefordert werden.

Leistungsbeschreibung

10. LEISTUNGSBESCHREIBUNG SANITÄRANLAGEN

Allgemeines

Die nachfolgend beschriebenen Leistungen umfassen die Sanitäranlage für den zuvor beschriebenen Umbau des Kasernengebäudes zu einem Büro- und Verwaltungsgebäude.

Standort: KIT-Campus-Ost, Gebäude 70.16, Rintheimer Querallee, Karlsruhe

Grundflächen nach DIN 277:
NGF:                                 4.652,51 m²
BGF:                                 5.594,46 m²
Davon ausgebaute Flächen NGF: .806,36 m²
Ausgebaute Flächen:
UG
EG
1.OG
2.OG
DS (Technikzentrale Lüftung)
Nicht ausgebaute Fläche:
DG NGF:        846,15 m²

Demontagearbeiten und Entsorgung KG 400 in KG 300 enthalten
Für die fach- und umweltgerechte Entsorgung und den Abtransport von Abbruchstoffen ist in erster Instanz die KG 300 verantwortlich.

Entwässerung

Die Entwässerung der Dachflächen erfolgt über außenliegende Fassadenfallrohre in das bestehende Grundleitungssystem und sind nicht Teil dieser Ausschreibung.

Die Schmutzabwässer aus den Sanitäranlagen des Gebäudes werden im freien Gefälle entsprechend den Vorgaben der KIT-Richtlinie: FM-TS-410 entwässert. Die Entwässerung erfolgt in den Geschossen über Fallstränge. Die Schmutzwasserleitungen werden im UG gesammelt und an den bestehenden Grundleitungsanschlüssen den Grundleitungen zugeführt.

Lediglich für Entleerungsarbeiten und für anfallendes Tropfwasser im Technikraum im Untergeschoss wird eine Kleinhebe-Anlage erforderlich.

Bei Überqueren von Brandabschnitten (geschossweise, Technikräume) müssen entsprechende Brandschotts verwendet werden.

Rohrmaterial: Gussrohre (SML) für Fallleitungen

                                        Kunststoffrohre (PE-geschweißt) für Sammelleitungen, Anschlussleitungen und Entlüftungsleitungen

Wasserversorgung

Der Hausanschluss befindet sich in einem Technikraum im UG-Bereich. Die Trinkwasserverteilung erfolgt horizontal im UG. Die Sanitäranlagen werden über Steigschächte angeschlossen.

Das Trinkwassersystem wird zur Gewährleistung der einwandfreien Trinkwasserhygiene in „geschleifter“ Ausführung installiert. Zur Sicherstellung eines DIN-konformen Wasseraustausches im Rohrsystem werden die Urinale und Behinderten-WC`s jeweils als letzte Entnahmestelle angeschlossen. Die
Spüleinrichtungen verfügen über ein programmierbares Spülintervall. Im Haustechnikraum wird die Trinkwasserhygiene über eine Spülstation gewährleistet.

Alle Steigstränge erhalten im UG eine Strangabsperrung mit Entleerung.
Alle WC- Kerne erhalten eine Stockwerksabsperrung.
Alle Sanitärgegenstände erhalten separate Absperrungen (Eckventile).

Entsprechend den KIT- (FM-TS 410) Vorgaben werden 2 parallel geschaltete Filter (keine Rückspülfilter) installiert. Eine Überwachung durch die GLT ist nicht vorgesehen.

Probeentnahmestellen werden an der Hauseinführung und den Waschbecken
vorgesehen.

Zur Pflege der Außenanlagen werden an der Süd- / Ostfassade sowie an der Nord-/ Westfassade außenliegende, frostsichere Zapfstellen vorgesehen, die über Strömungsteiler ins TW- Netz eingebunden werden.

Warmwasserbereitung

Die Warmwasserbereitung erfolgt dezentral mittels Elektro-Durchlauferhitzer in den Teeküchen und den Behinderten-WC‘s sowie 10 L Boiler für die Ausgussbecken der Putzräume. Alle sonstigen Zapfstellen werden ausschließlich mit Kaltwasser versorgt.

Wärmedämmung

Folgende Dämmarbeiten sind vorgesehen:

- Sichtbar verlegte Wasserleitungen mit Mineralwollematten, alukaschiert

- Sichtbar verlegte Wasserleitungen im Technikraum bis zu einer Installationshöhe von 2m, mit Mineralwollematten alukaschiert, mit Blechmantel

- In Schächten verlegte Wasserleitungen mit Mineralwollematten, alukaschiert

- In Vorwänden/Installationswänden verlegte Wasserleitungen mit Dämmschläuchen

Sonstige Informationen

Baulich bedingte Erschwernisse aufgrund verschiedener Baumaterialien für Wände und Decken bei der Montage von Rohrleitungen, Wärmekörpern, Einrichtungsgegenständen usw. sind in den EP´s in den jeweiligen Positionen einzukalkulieren.

Hierzu wird eine örtliche Besichtigung empfohlen.

Nachträgliche Forderungen werden nicht anerkannt.

Siehe hierzu auch Baubeschreibung 70.16.

Zusätzliche Technische Vorschriften für Sanitäranlagen

Z U S Ä T Z L I C H E T E C H N I S C H E V O R S C H R I F T E N F Ü R
===========================================================

S A N I T Ä R A N L A G E N
======================


1.         Vorschriften:

                    Für die Ausführung der Arbeiten gelten die anerkannten Regeln der Technik sowie die entsprechenden Normen (auch EG-Normen) und sonstigen vergleichbaren Vorschriften und Richtlinien in der jeweils gültigen Fassung.

Im Besonderen:

1.1                DIN 18 299 - Allgemeine Regelungen für Bauleistungen jeder Art

1.2               DIN 18 380 - Heizungs- und zentrale Brauchwassererwärmungsanlage.

1.3                 DIN 18 381 - Gas-, Wasser-, Abwasserinstallationsarbeiten innerhalb von Gebäuden.

1.4               DIN 18 306 - Entwässerungskanalarbeiten

1.5             DIN 18 307 - Druckrohrleitungsarbeiten im Erdreich

1.6             DIN 18 421 - Dämmarbeiten an technischen Anlagen

1.7             DIN 1986 - Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke

1.8             DIN 1988 - Technische Regeln für Trinkwasserinstallationen

1.9             DIN 4140 - Dämmen betriebstechnischer Anlagen

1.10            DIN 4102 - Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

1.11            DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau.

1.12            DIN 4108 - Wärmeschutz im Hochbau.

1.13            DIN 18 017 - Lüftung von Bädern und Spülaborten ohne Außenfenster mit Ventilatoren

1.14            TRGI - Technische Regeln für Gasinstallationen

1.15            TRF - Technische Regeln Flüssiggas

1.16              DVGW - Arbeitsblätter

1.17               Vorschriften und Richtlinien des zuständigen Unfallversicherers sowie der
                    Berufsgenossenschaft.

1.18               Sonstige besondere und allgemeine behördlichen Auflagen und Bestimmungen
                    (z.B. Bauaufsichtsbehörde, Gewerbeaufsichtsamt und Feuerwehr).

1.19               Satzungen und Vorschriften der zuständigen Versorgungsunternehmen, sowie
                    Wasserabgabesatzungen.

1.20               Satzungen und Vorschriften über die Entwässerung der zuständigen Gemeinden.

1.21               Trinkwasserverordnung aktuelle Ausgabe


2.        Einheitspreis

Wenn nicht anders beschrieben, sind im Einheitspreis Lieferung und Montage sowie alle Nebenleistungen nach VOB oder den Vertragsbedingungen enthalten und zwar für alle zu den Positionen gehörenden Teile, die zur ordnungsgemäßen Funktion notwendig sind, auch wenn diese nicht besonders aufgeführt sind.


3.         Fabrikate

3.1                Die geforderten Fabrikat- und Typenangaben sowie Leistungsdaten und Abmessungen sind eindeutig und zweifelsfrei anzugeben. Erfolgen keine Angaben vom Bieter, so sind die im LV genannten Modelle und Materialien ohne jede Nachforderung zu liefern. Die Fabrikationsangaben im Leistungsverzeichnis sind für das Angebot verbindlich. Es können gleichwertige Fabrikate angeboten werden, diese sind jedoch getrennt anzubieten.

3.2                 Die Entscheidung über Alternativpositionen trifft allein der Auftraggeber.

3.3                 Bei gleichartigen Gegenständen (z.B. Armaturen) sind grundsätzlich einheitliche Fabrikate zu verwenden. Der Auftragnehmer hat eine Abstimmung mit den anderen Gewerken vorzunehmen


4.        Bauseitige Leistungen

4.1                 Für alle bauseitigen Leistungen, die für die vertragsmäßige Erstellung der Anlagen erforderlich sind, hat der Auftragnehmer die notwendigen Angaben zweifelsfrei, schriftlich und durch Zeichnungen ergänzt rechtzeitig und unaufgefordert einzureichen. Durch nicht rechtzeitige Angaben entstandene Mehrkosten trägt der Auftragnehmer.

4.2             Bauseits einzubauende Materialien hat der Auftragnehmer mit genauen Montagerichtlinien rechtzeitig und unaufgefordert an die einbauende Firma zu übergeben. Die Haftung und Gewährleistung für diese Materialien bleibt bis zur Abnahme beim Auftragnehmer.

5.         Materialien

5.1                 Die Anlagen haben in allen Teilen dem neuesten Stand der Technik zu entsprechen. Alle verwendeten Stoffe und Bauteile müssen erster Qualität und ungebraucht (neu) sein.

5.2                 Alle Anlagenteile, auch Antriebe, sind für Dauerbetrieb auszulegen, wobei im gesamten Betriebsbereich keine Überlastung erfolgen darf. Insbesondere ist auf Betriebssicherheit, gute Bedienbarkeit, geringen Wartungsaufwand, Geräuscharmut und geringen Energieverbrauch zu achten.

5.3                 Soweit Materialien verwendet werden, für die Verarbeitungsrichtlinien- oder Vorschriften bestehen, sind diese Bestimmungen im Sinne der VOB, Teil C, Vertragsbestandteil. Die angebotenen Materialien und Baustoffe müssen den geltenden Bestimmungen und Richtlinien einschl. den besonderen örtlichen Vorschriften entsprechen.

5.4                 Alle eingebauten Geräte müssen, sofern vorgeschrieben, Prüfzeichen tragen bzw. nachweislich geprüft sein. In Ausnahmefällen ist eine Klärung mit der Bauleitung notwendig.

5.5                 Die Verwendbarkeit und Zulässigkeit der im LV aufgeführten Materialien und Bauteile hat der Auftragnehmer vor Ausführung verbindlich zu prüfen und bei Nichtverwendbarkeit diese sofort schriftlich anzuzeigen und zu begründen. Falls erforderlich hat der Auftragnehmer für neue und besondere Materialien und Baustoffe die Prüfungen und Genehmigungen auf seine Kosten einzuholen.

5.6                 Werden Baustoffe oder Bauteile bauseits geliefert, so hat der Auftragnehmer sie abzuladen, in Verwahrung zu nehmen, die vertragsgemäße Lieferung zu bestätigen, sie später zur Verwendungsstelle zu transportieren, und unter Einhaltung geltender Vorschriften einzubauen und anzuschließen. Die Materialien sind bei Übergabe auf Vollständigkeit und Unversehrtheit zu prüfen.

6.    Transport

                    Fracht, Verpackung, Transport, Transportmittel und Abladen der Materialien und Werkzeuge bis zur Einbaustelle gehören zum Auftragsumfang. Ebenso Rücktransport der Verpackungen, Restteile und Werkzeuge sowie Versicherungen und allgemeine Geschäftsunkosten. Die Beschaffung von Hilfskräften auf der Baustelle für Transportzwecke ist Angelegenheit des Auftragnehmers.

7.    Nachtragsangebote

                    Nachtragsangebote für nicht im Angebot enthaltene Leistungen sind unaufgefordert, vor Ausführung der Leistungen einzureichen. Für die Nachtragsangebote gelten alle Bedingungen, sowie die Preisbasis des Hauptauftrages. Die Preisbildung ist auf Verlangen nachzuweisen.Im Zweifelsfall ist der Auftraggeber berechtigt, den Preis durch Vergleich mit Konkurrenzangeboten zu ermitteln.

8.    Montageeinsatz

8.1                 Der Auftragnehmer hat für die gesamte Montagezeit einen verantwortlichen Fachbauleiter zu stellen und zu benennen. Dieser muß u.a. berechtigt sein, selbständig Weisungen in Empfang zu nehmen und Anordnungen in Bezug auf Ausführung und Preisvereinbarungen treffen zu können. Aufsichtspersonal darf nur in besonderen Fällen und mit Genehmigung des Auftraggebers ausgetauscht werden. Aus triftigen Gründen kann der Auftraggeber jedoch die sofortige Ablösung verlangen. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, zu den vom Auftraggeber bzw. der Bauleitung / Fachbauleitung angesetzten Baustellenbesprechungen einen bevollmächtigten Vertreter zu entsenden.

8.2                 Die Arbeiten auf der Baustelle sind mit firmeneigenen Kräften zu erstellen. Das Montagepersonal muß mind. zu einem Drittel aus Stammpersonal des Betriebes bestehen.

8.3             Für die Beurteilung der Kapazität des Bieters sind folgende Angaben erforderlich:
Vom Auftragnehmer werden insgesamt zur betriebsfertigen Übergabe der Anlage benötigt:    .....Arbeitstage


Der Auftragnehmer setzt zur Abwicklung dieses Auftrags bei Bedarf gleichzeitig ein: .....Mann


Der Auftragnehmer beschäftigt in diesem Gewerk insgesamt Montagepersonal .....Mann

9.    Ausführungsbearbeitung

9.1                 Folgend aufgeführte Leistungen sind vom Auftragnehmer in den Einheitspreisen zu berücksichtigen. Werden diese Leistungen vom Auftragnehmer nicht erbracht, so behält sich der Auftraggeber vor, diese Leistungen durch Dritte (z.B. Ing.-Büro) erledigen zu lassen. Die entstehenden Kosten (Abrechnung erfolgt nach HOAI neuester Stand) sind vom Auftragnehmer zu tragen. Der Auftragnehmer hat nach Auftragserteilung sämtliche für die Ausführung erforderlichen Unterlagen rechtzeitig, spätestens jedoch innerhalb 4 Wochen nach Auftragserteilung zu erarbeiten und unaufgefordert der Bauleitung in 3- facher Fertigung zur Prüfung und Freigabe zu übergeben.

                    Im Einzelnen:

-                    Prüfung der übergebenen Ausführungszeichnungen und Berechnungen sowie der Schlitz- u. Durchbruchspläne. Vorgegebene Dimensionen und Größen sind durch eigene Berechnungen zu überprüfen.

-                    Fertigen von Montage-Zeichnungen (Grundrisse mind. 1:50, Zentralen und Schächte mind. 1:20), mit Eintragung der gesamten Leitungsführung und Angaben über Leitungsart, Querschnitte, Dimensionen und Gewichte. Größen und Leistungen sowie Werkstatt - und Teilzeichnungen mit zugehörigen Berechnungen, Einbau- und Fundamentplänen.

-                   Detailzeichnungen, soweit erforderlich bzw. von der Bauleitung gefordert (z. B. Wandabwicklungen).

-                   Stromlauf- und Klemmenpläne mit Art und Querschnitt der benötigten Leitungen, Schaltschrank- Frontpläne (Ansichten) . Geräteaufstellungspläne (Montage-, Grundrißpläne M. 1:50, in denen die genaue Lage sämtlicher Antriebe, Steuer- und Regel- einrichtungen, mit den Zielbezeichnungen der Klemmenpläne versehen, eingetragen sind), Kabellisten.

-                    Abstimmen der Montageunterlagen mit den für die übrigen (betroffenen) Gewerke verantwortlichen Ingenieure, Architekten und Unternehmer.

-                   Prüfen sämtlicher Planmaße, Maßketten, Gebäudeabsteckungen und Höhenangaben.

-                   Prüfung der Aussparungen auf Größe, Lage und Vollständigkeit vor Ort
(fehlende Aussparungen, Änderungen und Ergänzungen sind der Bauleitung mitzuteilen. Wird dies unterlassen, so gehen später erforderlich werdende Arbeiten zu Lasten des Auftragnehmers).

9.2                 Vom Auftragnehmer zu erstellende Unterlagen müssen projektgebunden gekennzeichnet und mit der Unterschrift des verantwortlichen Projektleiters versehen sein. Angegebene Positionsnummern müssen mit denen des LVs übereinstimmen.

10.   Baustelleneinrichtung und Baureinigung

                    Im Auftragsumfang ist die Baustelleneinrichtung enthalten. Sie umfaßt auch das Vorhalten von Aufenthalts- u. Lagerräumen mit Wasch-, Beleuchtungs-, Heiz- und Telefoneinrichtungen einschl. deren Betriebskosten. Ein WC-Container wir seitens des Auftraggebers gestellt.

                    Der Auftragnehmer hat den von seinen Arbeiten herführenden Schutt, Abfälle, Verpackungsmaterial etc. auf der ganzen Baustelle, also auch außerhalb der Gebäude, Lager und Arbeitsstätten, täglich zu beseitigen und abzufahren. Geschieht dies nicht, wird auf Anordnung der Bauleitung zu Lasten des Auftragnehmers gereinigt. Härten finden dabei keine Berücksichtigung.
Sind einzelne Firmen nur kurzfristig auf der Baustelle, so haben diese nach Abschluß ihrer Arbeiten die Säuberung vorzunehmen, andernfalls wird im vorstehenden Sinne verfahren. Die jeweils gültigen Abfallsatzungen sind zu beachten. Die Regelungen aus der vorstehenden BAUBESCHREIBUNG unter Nr. 7.0 SCHUTT- UND ABFALLENTSORGUNG sind zu beachten.

11.   Messpunkte

                    Alle auf der Baustelle vorhandenen Meßpunkte sind während der Bauzeit sorgfältig zu erhalten und vor jeder Änderung zu schützen. Unvermeidliche Änderungen dürfen nur bauseits vorgenommen werden und sind rechtzeitig bei der Bauleitung anzumelden. Eine eigenverantwortliche Überprüfung der bauseits angebrachten Meßpunkte hat durch den Auftragnehmer anhand der Architektenpläne zu erfolgen. Sämtliche Installationsarbeiten dürfen nur bezogen auf die von Architektenseite verbindlich veranlaßten Meßpunkte ausgeführt werden.

12.   Montageeinrichtungen

                    Alle Montageeinrichtungen sind vom Auftragnehmer zu stellen. Zu den Montageeinrichtungen gehören auch alle Gerüste und Arbeitsplattformen bis 2 m Standhöhe. Der Auftragnehmer hat für die Beschaffung und den Unterhalt der Gerüste selbst zu sorgen. Die Überwachung in sicherheitstechnischer Hinsicht obliegt ihm. Werden Gerüste im Arbeitsbereich anderer Firmen erstellt, ist die Abstimmung mit der Bauleitung notwendig.

13.   Montage

                    Die Montage darf nur nach den von der Bauleitung geprüften und freigegebenen Montageplänen vorgenommen werden. Diese sind 3-fach zur Genehmigung einzureichen. Bei der Aufstellung der Montagepläne ist auf gewerkefremde Installationen Rücksicht zu nehmen. Die Koordination mit den anderen Gewerken obliegt dem Auftragnehmer. Eigenmächtig verlegte Installationen, die von den genehmigten Montageplänen abweichen, oder nicht mit der Bauleitung abgesprochen sind, müssen auf Verlangen kostenlos abgeändert werden. Vor Beginn der einzelnen Arbeitsabschnitte sind sämtliche Planmaße vom Auftragnehmer auf der Baustelle verantwortlich zu prüfen und Fehler oder Mängel richtigzustellen. Maßketten sind am Bau voll auszumessen.

                    Ferner ist bei der Montage zu beachten: (Kosten hierfür sind in die Einheitspreise einzurechnen).

13.1               Zur Vermeidung jeglicher Geräusch- und Schwingungsübertragung auf das Gebäude sind entsprechende Schalldämmaßnahmen zu ergreifen. Alle Befestigungen sind mit schalldämmenden Einlagen zu versehen. Auf schalldämmende Ausführung über die allgemeinen Anforderungen hinaus ist ganz besonders Wert zu legen, um insbesonders Fließgeräusche auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Hierauf ist auch bei der Auswahl der Armaturen zu achten.

13.2               Bauteile dürfen nicht beschädigt werden. Erforderliche Löcher sind durch Bohren herzustellen und müssen durch den eingebauten, bzw. befestigten Gegenstand voll verdeckt werden. Fertige Sichtflächen (Sichtbeton, Sichtmauerwerk) dürfen nicht mit Ölkreide o.ä. beschriftet werden.

13.3               Die äußere Gestaltung der Schaltschränke muß einheitlich sein. Eine Abstimmung mit den anderen Gewerken und der Bauleitung ist erforderlich.

13.4               Sämtliche Stahlteile müssen einen, dem Einbauort und der Verwendung entsprechenden, Korrosionsschutz nach DIN 18 364 erhalten. Verzinkungen sind als Feuerverzinkung nach DIN 50975 auszuführen.

13.5               Maschinen und Aggregate müssen einen Korrosionsschutz nach DIN 18 364 und einen Fertiganstrich nach DIN 18 363 erhalten. Farbe nach RAL und Abstimmung mit dem Auftraggeber, bzw. dessen Bevollmächtigten (Bauleitung).

13.6               Sämtliche Anlagenteile sind bis zur Abnahme gegen Beschädigungen und Verunreinigungen (z.B. Gipser- u. Malerarbeiten) zu schützen.

13.7               Verzinkte Rohre dürfen nicht gebogen werden. Für Richtungsänderungen sind Bogenformstücke zu verwenden. Winkel sind nur unmittelbar an den Objektanschlüssen zulässig.

13.8               Absperrorgane, Entleerungshähne und dergleichen sind so einzubauen, daß diese leicht bedient werden können und keine Beschädigung der Wärmedämmung, der Pumpen etc. durch tropfende Stopfbuchsen entsteht.

13.9               Ausdehnungswasser aus Sicherheitsventilen ist gefahrlos über eine geeignete Entwässerungseinrichtung abzuleiten. Das gleiche gilt für Tropfwasser aus Pumpenstopfbuchsen.

13.10             Es ist darauf zu achten, daß sich das Rohrnetz einwandfrei ausdehnen, entlüften und entwässern kann.

13.11             Bei verzinkten Leitungen sind nur vollständig verzinkte Fittings (einschl. Gewinde) zu verwenden.

13.12 Alle Rohrleitungen sind im Benehmen mit der Bauleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig zu spülen. Es sind nur geprüfte, nach dem Lebensmittelgesetz zugelassene Gewindeschneide- und Dichtungsmittel zu verwenden.

13.13             Bei der Rohrverlegung ist außerdem auf noch zu verlegende Rohrleitungen, Lüftungskanäle und Kabel Rücksicht zu nehmen. Die Montage ist mit den beteiligten Firmen und der Bauleitung abzusprechen, erst dann kann mit der Montage begonnen werden.

13.14             Bei Aufputzinstallationen ist der Abstand der Rohre von den Rohwänden mit der Bauleitung abzustimmen.

13.15             Bei Sichtmontage ist die Installation mit der Bauleitung abzustimmen.

13.16 Stemm-, Bohr- und Fräsarbeiten für Befestigungen und Konsolen sind vom Auftragnehmer herzustellen.

13.17             Vor Verschließen der Wand- und Deckenaussparungen sind sämtliche durchgeführten Rohrleitungen zu isolieren. Leitungen sind beim Durchdringen von Brandabschnitten mit 20mm starken, alukaschierten Mineralwollematten (nicht brennbar nach DIN 4102) zu umwickeln.

13.18             Druckproben und Probeinbetriebnahme sind dem Auftraggeber rechtzeitig bekannt zu geben, damit dieser bei der Durchführung anwesend sein kann. Die Kosten hierfür sind in den Einheitspreisen enthalten.

13.19             Die Regelorgane sind rechtzeitig vor Inbetriebnahme der Anlage einzustellen.

13.20             Bei parallel zu Leitungen anderer Gewerke verlaufenden Rohrtrassen sind gleiche Befestigungsmaterialien zu verwenden. Abstimmung mit den anderen Gewerken, evtl. unter Einschaltung der Bauleitung.

13.21             Alle Befestigungen, Aufhängungen und Konsolen sind, wenn bauseits keine Ankerschienen vorhanden sind, grundsätzlich zu bohren und mit Spreizdübeln zu befestigen. Das Anschweißen von Befestigungen am Baustahlgewebe ist unzulässig.

13.22             Die Rohraufhängungen sind vor dem Anbringen mit einem zweimaligen Rostschutzanstrich zu versehen, sofern diese nicht verzinkt sind.

13.23             Sämtliche Objektanschlüsse sind auf Fliesenkreuz zu installieren.

13.24             Während notwendiger Schweißarbeiten ist für entsprechenden Feuerschutz zu sorgen. Schweiß- und Lötarbeiten sind so rechtzeitig vor Verlassen der Baustelle zu beenden, so daß das Entstehen von Glimmbränden durch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ausgeschlossen werden kann. Brandwachen sind zu stellen.

14.       Elektroanschlüsse

                    Kabel und Leitungen werden nach Angaben des Auftragnehmers bauseits verlegt. Die Feldgeräte/Verkabelungsziele sind vor Verlegen der Kabel vom Auftragnehmer mit den Ziel- bezeichnungen des Schaltplans zu kennzeichnen. Anschlußarbeiten sind vom Auftragnehmer auszuführen. Hierzu gehört das Einführen, Abmanteln und Anschließen der Kabel und Leitungen an den Feldgeräten und an den Schaltschränken. (Siehe LV- Position)

15.       Bezeichnungen und Kennzeichnung

                    Sämtliche Geräte, Maschinen, Armaturen, Schalter, Schaltgeräte usw. müssen durch Bezeichnungsschilder nach ihrem Einsatz und ihrer Verwendung gekennzeichntet werden. Abstimmung mit den anderen Gewerken und der Bauleitung ist erforderlich.

16.       Funktionsprüfung

                    Nach Fertigstellung der Anlagen ist vom Auftragnehmer die Inbetriebnahme und eine Funktionsprüfung mit Probebetrieb vorzunehmen; ebenfalls die Einregulierung der Anlagen. Dabei ist besonders auf Einstellung und Sicherheitsauslösung von Kontrollorganen zu achten. Funktions-, Leistungs- und Geräuschmessungen (einschl. Vorhalten von Messgeräten und Hilfspersonal) sind durchzuführen. Ferner ist die Übereinstimmung mit den Plänen zu überprüfen.

17.      Aufmaß

                    Das Aufmaß erfolgt nach Regeln der DIN 18 381. Das Aufmaß ist gemeinsam mit dem Auftraggeber bzw. dessen Bevollmächtigten (Bauleitung) zu erstellen. Protokollführer ist der Vertreter des Auftraggebers. Die Aufmaßzusammenstellung ist nach den Positionen des LVs vom Auftragnehmer zu erstellen.

18.      Verantwortung

                    Die Lieferfirma übernimmt die ausschließliche Verantwortung für die richtige Bemessung, betriebsichere Arbeitsweise, Auslegung gemäß den geltenden DIN-, VDI-, VDE- und DVGW-Vorschriften, einwandfreie Beschaffenheit und für die Fabrikneuheit der Bauteile.

19.      Einweisung des Betreibers

                    Der Auftragnehmer ist verpflichtet, zu einem möglichst frühen Zeitpunkt (während der Montage) mit der Einweisung des Bedienungspersonals zu beginnen. Eine Zusammenarbeit mit angrenzenden Gewerken ist erforderlich. Die Durchführung der Einweisung ist vom Bedienungspersonal schriftlich zu bestätigen.

20.       Abnahme

                    Nach Fertigstellung der Anlage wird eine Abnahme durchgeführt. Abgenommen werden nur komplett funktionsfähige und betriebsfertige Anlagen. Überprüfung und Feststellung von einzelnen Teilleistungen, welche entsprechend dem Baufortschritt erforderlich werden, gelten nur im Rahmen der Gesamtabnahme als abgenommen. Die Schlußabnahme erfolgt erst nach Beseitigung aller, bei der Abnahme festgestellten Mängel. Sie ist vom Auftragnehmer rechtzeitig, schriftlich zu beantragen. Abnahmewiederholungen wegen wesentlicher Mängel gehen zu Lasten des Auftragnehmers.

21.       Bestandsunterlagen

                    Der Auftragnehmer ist verpflichtet nach Fertigstellung seiner Arbeiten eine Dokumentation gemäß TS (Technische Standards) des KIT in 3-facher Papierausfertigung und 1-fach digital auf DVD anzufertigen und dem KIT zu übergeben. Die Übergabe erfolgt in beschrifteten DIN A4 Ordner mit Inhaltsangabe. Als Grundlage ist die Formatvorlage zur Dokumentation des KIT zu beachten. Die Dokumentation ist 4 Wochen vor Abnahme 1-fach an KIT zur Prüfung zu übergeben. Ohne Dokumentation kann keine Abnahme erfolgen.

Die Pläne sind ausschließlich als CAD-bearbeitete Zeichnungen im DGN-Dateiformat mit dem Zeichensystem MicroStation/Bentley nach den KIT -CAD-Richtlinien zu liefern.

Die Gebäudedokumentation ist ausschließlich als CAD-bearbeitete Zeichnung im DGN-Dateiformat mit dem Zeichensystem MicroStation/Bentley nach den CAD-Richtlinien zu liefern.

Download: http://www.fm.kit.edu/700.php

Bei allen anfallenden baulichen Maßnahmen an bestehenden Gebäuden sind unbedingt vorhandene Bestandspläne für die weitere Bearbeitung zu verwenden. Diese liegen im DGN- oder TIFF-Raster-Dateiformat vor.

Der Datenaustausch für das Sichten/Drucken erfolgt im PDF-Format. Neue Plannummern müssen vom AN bei FM-IM-BP angefordert und in die Pläne eingetragen werden. Die entsprechenden Kontaktdaten finden sie auf der Homepage http://www.fm.kit.edu/700.php.

410 Sanitär 2019-07-23 AllTxt BoQLevel Bereich 2 Yes BoQLevel Abschnitt 2 Yes Item 4 Yes Index 1 No left AAAAAAAAIANFADJI work category Leistungsbereichkatalog AAAAAAAAIAHPAJHA miscellaneous DIN276_08

Abwasserinstallationen

PE-Rohr für Objektanschlüsse und Entlüftungsleitungen Schmutzwasser

Passrohre, Verschnitt, Verbindungs- Dichtungs und Befestigungsmaterial sind in den Rohrpositionen enthalten und werden nicht gesondert vergütet. Sonderverbindungen sind separat ausgeschrieben.

Passrohre, Verschnitt, Verbindungs- Dichtungs und

Die Abwasserleitungen sind aus mineralstoffverstärkten PE-S2 Schallschutzrohren und -formstücken herzustellen.
Die Abwasserrohre und -formstücke sind in Anlehnung an die DIN EN 1519 geprüft und zugelassen.

Zur Verbindung zwischen den Schallschutzrohren und -formstücken sind passende Verbinder oder alternativ Elektro-Schweißmuffen zu verwenden. Im Bereich der Umlenkung sind Formstücke mit Schwingungsdämpfern in der Aufprallzone einzusetzen. Das Abwasserrohrsystem ist gemäß DIN 4109 gegen Körperschallübertragung vom Baukörper zu trennen. Bei der Verarbeitung und Verlegung sind die herstellerspezifischen Vorschriften sowie die einschlägigen DIN-Normen zu beachten.

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                  ................................

Die Abwasserleitungen sind aus

78.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 50

PE-Schallschutz-Rohr, DN 50

9.500 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 70

PE-Schallschutz- Rohr, DN 70

75.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutz- Rohr, DN 100

Formstücke aus PE für Schmutzwasserleitungen
als Zulage liefern und
gemäß Beschreibung montieren.

Formstücke aus PE Schmutzwasser

Bogen zu PE-Schallschutzrohr
Bogen in allen Handelsausführungen,
alle Winkelgrade

Bogen PE-Schallschutzrohr

73.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 50

PE-Schallschutzrohr- Bogen DN 50

5.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 70

PE-Schallschutzrohr- Bogen DN 70

62.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutzrohr- Bogen DN 100

PE-Schallschutzrohr- Abzweig

in allen Handelsausführungen,

alle Winkelgrade,

Abgang gleich oder reduziert

Abzweig aus PE-Schallschutzrohr

8.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN50

PE-Schallschutzrohr Abzweig DN50

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN70

PE-Schallschutzrohr Abzweig DN70

20.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutzrohr- Abzweig DN 100

PE-Schallschutzrohr- Doppelabzweig

in allen Handelsausführungen,

alle Winkelgrade,

Abgang gleich oder reduziert

Abzweig aus PE-Schallschutzrohr

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 70

PE-Schallschutzrohr- Doppelabzweig DN 70

6.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutzrohr- Doppelabzweig DN 100

Übergangsstück und Reduktion PE-Schallschutzrohr
in allen Handelsausführungen

Reduktion aus PE-Schallschutzrohr

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

PE-Schallschutzrohr-Reduktion DN70

PE-Schallschutzrohr-Reduktion DN70

23.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

PE-Schallschutzrohr-Reduktion DN100

PE-Schallschutzrohr Reduktion DN100

Reinigungsöffnung aus PE-Schallschutzrohr
in allen Handelsausführungen

Reinigungsöffnung aus PE-Schallschutzrohr

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 70

PE-Schallschutzrohr- Reinigungsöffnung DN 70

5.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutzrohr- Reinigungsöffnung DN 100

Dehnmuffe aus PE-Schallschutzrohr
in allen Handelsausführungen

Dehnmuffe aus PE-Schallschutzrohr

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN70

PE-Schallschutzrohr- Dehnmuffe DN70

5.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN100

PE-Schallschutzrohr- Dehnmuffe DN100

Rohrabschottung mit der Feuerwiderstandsklasse R90 für PE-Schallschutzrohr, zum direkten oder
nachträglichen Einbau an /in Decken
und Wänden

Rohrschott R90 für PE-Schallschutzrohr

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 50

PE-Schallschutzrohr- Rohrschott DN 50

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 70

PE-Schallschutzrohr- Rohrschott DN 70

4.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutzrohr- Rohrschott DN100

Elektroschweißmuffe

Elektroschweißmuffe

20.000 Stck

PE-Schallschutzrohr-Elektro-Schweißmuffe DN50

PE-Schallschutzrohr-Elektro-Schweißmuffe DN 50

8.000 Stck

PE-Schallschutzrohr-Elektro-Schweißmuffe DN70

PE-Schallschutzrohr-Elektro-Schweißmuffe DN 70

29.000 Stck

PE-Schallschutzrohr-Elektro-Schweißmuffe DN100

PE-Schallschutzrohr-Elektro-Schweißmuffe DN 100

Spannverbinder

PE-Schallschutzrohr-Spannverbinder CrTi-Stahl d56

Verwendungszwecke
- Für Gebäude mit erhöhten Schallschutzanforderungen
- Zum Kombinieren mit PE-Schallschutzrohr Stütz- und Dehnmuffen
- Zur Gebäudeentwässerung

Eigenschaften
- Mit Dichtung aus EPDM

passend zu vor beschriebenem PE-Schallschutzrohr

Spannverbinder

160.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 50

PE-Schallschutzrohr Spannverbinder DN 50

18.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 70

PE-Schallschutzrohr Spannverbinder DN 70

188.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

PE-Schallschutzrohr Spannverbinder DN 100

Strangentlüftungen

Strangentlüftungen

1.000 Stck

Übergang von PE-Schallschutzrohr DN 70 auf Strangentlüftung

incl.Dichtungen und flexiblem Schlauch

Übergang Strangentlüftung DN 70

5.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 100

Übergang Strangentlüftung DN 100

Guss-Rohre für Schmutzwasserfallleitungen

Passrohre, Verschnitt, CV Verbinder, Verbindungs- Dichtungs und Befestigungsmaterial sind in den Rohrpositionen enthalten und werden nicht gesondert vergütet. Sonderverbindungen sind separat ausgeschrieben.

Passrohre, Verschnitt, Verbindungs- Dichtungs und

20.000 lfdm

Abwasserleitungen aus gusseisernen, muffenlosen Rohren, mit Prüfzeichen, innen mit Teer-Epoxidharzbeschichtung, außen mit Grundanstrich,
inkl. Verbindungsstück mit Gummimanschette und Spannhülse aus nichtrostendem Stahl, verlegen in Gebäuden, einschl. körperschallgedämmten Rohrbefestigungen mit zugelassenen Dübeln.

DN 80

liefern und montieren

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Gussrohr DN 80

106.000 lfdm

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

DN 100

Gussrohr DN 100

Formstücke aus SML für Schmutzwasserleitungen
als Zulage liefern und
gemäß Beschreibung montieren.

Formstücke aus SML Schmutzwasser

Bogen zu SML-Rohr

Bogen in allen Handelsausführungen

alle Winkelgrade

Bogen zu SML-Rohr

10.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

DN 80

Bogen DN 80

36.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch
DN 100

Bogen DN 100

Abzweig zu SML-Rohr

Abzweig in allen Handelsausführungen

alle Winkelgrade, Abgang gleich oder reduziert

Abzweig zu SML-Rohr

5.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

DN 80

Abzweig DN 80

23.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

DN 100

Abzweig DN 100

Doppel-/Eckabzweig zu SML-Rohr

Abzweig in allen Handelsausführungen

alle Winkelgrade, Abgang gleich oder reduziert

Abzweig zu SML-Rohr

3.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

Doppelabzweig DN 100

Doppelabzweig,SML-Rohre Doppelabzweig 100

3.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

Eckabzweig DN100

Eckabzweig,für SML-Rohre Eckabzweig 100

Übergangsstück und Reduktion zu SML-Rohr

in allen Handelsausführungen

Übergang zu SML-Rohr

3.000 Stck

Wie zuvor in vollem Wortlaut beschrieben, jedoch

Übergangsrohr DN 100x80

Übergangsrohr, 100x80

Reinigungsöffnung aus SML-Rohr
in allen Handelsausführungen

Reinigungsöffnung aus PE-Schallschutzrohr

2.000 Stck

Reinigungsrohr mit runder Öffnung als Zulage

einschl. Deckel und Schrauben,
DN 80 .

Reinigungsrohr 80

3.000 Stck

Reinigungsrohr mit runder Öffnung als Zulage

einschl. Deckel und Schrauben,
DN 100 .

Reinigungsrohr 100

Enddeckel aus SML-Rohr
in allen Handelsausführungen

Enddeckel aus PE-Schallschutzrohr

5.000 Stck

Enddeckel einschl. Klemmschelle, als Zulage, DN 80

Enddeckel, DN 80

5.000 Stck

Enddeckel einschl. Klemmschelle, als Zulage, DN 100

Enddeckel, DN 100

Verbinder zu SML-Rohr
in allen Handelsausführungen

Verbinder PE-Schallschutzrohr

3.000 Stck

Kombi Kralle DN 80

Kombi Kralle DN 80

5.000 Stck

Kombi Kralle DN 100

Kombi Kralle DN 100

2.000 Stck

Verbinder als Zulage zum Anschluss anderer Werkstoffe an Gussrohr,
DN '50

KONFIX 50

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 80

KONFIX 80

20.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 100

KONFIX 100

3.000 Stck

Multiquick-Verbinder als Zulage zum Anschluss anderer Werkstoffe an Gussrohr,
DN 100

Multiqick-Verbinder

4.000 Stck

Fallrohrstützen DN100

Fallrohrstützen einschl. Fallrohr-Fertigkonsole, Auflagerung, Schrauben, Gewindeplatte und allem zur Montage notwendigem Befestigungsmaterial.

Fallrohrstützen DN100
Fallrohrstützen

26.000 Stck

Brandschutz-Rohrabschottung um SML-Gussabwasserleitungen; mit Abzweig auf Kunststoffrohr
(Mischinstallation)

Anforderung:
R90 nach DIN 4102-1

Einbau/Ringspaltverschluss:
Formschlüssig in passende Kernbohrung ohne zusätzlichen Ringspaltverschluss oder die verbleibende Öffnung im Durchbruch in ganzer Bauteildicke hohlraumfüllend dicht mit formbeständigen, nichtbrennbaren Baustoffen wie z.B. Mörtel, Beton oder Gips verschließen. Rohrschalen sind verzinktem Bindedraht Ø >/= 0,6mm, 6 Windungen/lfm. auf dem Rohr fixieren.

einschl. Manschette direkt nach dem Übergangsverbinder (Konfix) auf dem Kunststoffrohr gemäß Herstellerangaben befestigen.

für Gußrohr bis Ø 110 mm, Kunststoffanschlussleitung bis Ø 110 mm

Einbau in Massivdecken >/= 150 mm

Die ordnungsgemäße Ausführung ist vom Ersteller der Abschottung nach Abschluss der Arbeiten durch eine Übereinstimmungserklärung zu bescheinigen.

Das Kennzeichnungsschild ist ausgefüllt und unterschrieben neben der Abschottung dauerhaft zu befestigen.


Baustoffklasse: A2 nach DIN 4102-1
Schmelzpunkt: > 1000 °C nach DIN 4102-17
Rohdichte: = 150 kg/m³
Oberfläche: gitternetzverstärkte, farblich markierte Aluminiumfolie
Einbaulänge: 500 mm / 250 mm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Brandschutz-Rohrabschottung DN 80- 100

Anschlüsse/Klein-Hebeanlage

Dachdurchführung

Dachdurchführung

6.000 Stck

Dachhaube für Steildach Schmutzwasser DN 100


mit Grundelement, ausgebildet als Universal-Pfanne, alternativ zur Aufnahme einer Original-Dachpfanne, bauseits nach Wahl. Flexibler Anschluss, durchgehend isoliert, mit Dichtmanschette zur Abdichtung der Unterspannbahn. Anschlussrohr Kunststoff HT 300 mm für Dämmdicken bis 200 mm.

Witterungsfeste, pulverbeschichtete und nicht brennbare Stahlhaube

Neigungseinstellung von 6°–60°

mit Kondensatableitung

nur liefern

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Dachhaube für Steildach Schmutzwasser DN

Geräteanschlüsse

Geräteanschlüsse

5.000 Stck

Kondensatwasseranschluss Klimageräte

Das Gewerk Lüftung stellt ein Kugelsiphon auf den angeschlossen werden muß.

Tropfwasseranschluss an Klimageräte etc.

5.000 Stck

Anschlüsse für Entleerrinnen etc.

Trichter PE-HD DN 50
oval, ohne Rand mit Ventilsieb

einschl. Rohrbogengeruchverschluss

Trichter PE-HD DN 50 oval, ohne Rand mit Ventilsieb

Anschluß herstellen
an die bestehende Kanalisation

einschließlich Übergangsstücke und Dichtmaterial

von SML-Rohr auf KG2000/Steinzeugmuffenrohr/Gussrrohr

Anschluß Kanalisation

4.000 Stck

Grundleitung DN 100
Anschluß an bestehende Grundleitung DN 100

Anschluß an Grundleitung DN 100

Klein-Hebeanlage für den Technikraum

zur Entwässerung der technischen Einrichtungen unterhalb der Rückstauebene

Klein-Hebeanlage für den Technikraum

1.000 Stck

Abwasserhebeanlage für fäkalienfreies Abwasser


Kompaktgerät aus Edelstahl
mit integriertem Sinkstoffsammelraum

bestehend aus:
Sammelbehälter aus Edelstahl, Werkstoff 1.4301
ohne Klebeflansch
Prallblech aus Edelstahl
Deckelrost, einteilig aus Edelstahl, Werkstoff 1.4301
geschliffen, rutschhemmend, Kl. K 3
Klar- und Schmutzwasser-Tauchpumpe aus Edelstahl mit Kunststoffmantel UST-303/WSA mit integrierter Rückschlagklappe
Druckabgang R 1¼" AG,

mit Wechselstrom-Tauchmotor 0,38 kW (P2), 230 V, 50 Hz, 2850 U/min, 2,1 A, Schutzart IP 68, mit Motorschutz, mit 5 m Kabel mit 4- poliger Kabelkupplung,
Steckergehäuse mit Handautomatik-Wahlschalter,
und Alarmsummer (80dB), Pumpengriff mit Edelstahlelektrode für Autostart und Alarmgebung
mit integriertem Schwimmschalter
komplett Pumpen Anschlussset bestehend aus
Rohrwinkel und Schlauchschellen

einschl. Übergang auf Druckrohrleitung Edelstahl DN 32

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:      ................................

Abwasserhebeanlage für fäkalienfreies

Kaltwasserleitungen mit Zubehör

Rohrleitungen aus Edelstahl

Rohrleitungssystem und Zubehör

Leitungsrohre in Stangen aus nichtrostendem Stahl in geschweißter Ausführung mit DVGW-Prüfzeichen N011. Werkstoff Nr. 1.4401 nach DIN 17455.
Leitungsrohre gemäß Anforderungen des
DVGW-Arbeitsblatts W541.

Rohrverbindungen mittels Pressfittings aus nichtrostendem Stahl mit den DVGW- Prüfzeichen U110 bis U113 sowie U225 und U226.

Rohrleitungen liefern und komplett nach Herstellervorschriften montiert.

Einschl. Rohrbefestigungen aller Art einschließlich Festpunktrohrschellen und Gleitbefestigungen sowie Schalldämmeinlagen nach DIN 4109. Es sind Metallrohrschellen mit 8 mm starkem Gummieinlegeband einschließlich dem dazugehörenden Montagezubehör zu verwenden. Es sind die speziellen Vorschriften des Herstellers, vor allem in Bezug auf Festpunkten und Dehnungsbogen zu beachten. Sämtliche Rohrbefestigungen müssen galvanisch verzinkt sein.

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                  ...............................

Rohrleitungen und Zubehör

77.000 m

Rohrleitg. Edelstahl 15x1 (DN12)

Rohrleitungen aus geschweissten Präzisionsrohren aus austenitischem, nichtrostenden Stahl DIN 2465 Teil 2,
Werkstoff-Nr. '1.4401', 1
für Trinkwasser,

mit DIN-DVGW/DVGW- Registrierung,


Aussendurchmesser 15 mm,
Wandstärke   1 mm,


Verbindung durch 'Pressfittings',
Verlegung in Gebäuden und Zentralen,
Einschl. Rohrbefestigungen, körperschallgedämmt,
Überschiebrohre für Wand- und Deckendurchführungen mit Abdeckrosetten.

Rohrleitg. Edelstahl 15x1 (DN12)

88.000 m

Edelstahlrohr DN 15

18 x 1mm

Rohrleitg. Edelstahl 18x1 (DN15)

120.000 m

Edelstahlrohr DN 20

22 x 1,2 mm

Rohrleitg. Edelstahl 22x1,2 (DN20)

29.000 m

Edelstahlrohr DN 25

28 x 1,2 mm .

Rohrleitg. Edelstahl 28x1,2 (DN25)

27.000 m

Edelstahlrohr DN 32

35 x 1,5 mm

Rohrleitg. Edelstahl 35x1,5 (DN32)

52.000 m

Edelstahlrohr DN 40

42 x 1,5 mm

Rohrleitg. Edelstahl 42x1,5 (DN40)

5.000 m

Edelstahlrohr DN 50

54 x 1,5 mm

Rohrleitg. Edelstahl 54 x 1,5 (DN50)

Formstücke als Zulage

Formstücke als Zulage

Bogen / Winkel

aller Winkelgrade

aus Edelstahl

Bogen / Winkel

28.000 Stck

Bogen/Winkel DN 12

15 x 1,0 mm

Bogen / Winkel DN 12

126.000 Stck

Bogen / Winkel DN 15

18 x 1,0 mm

Bogen / Winkel DN 15

204.000 Stck

Bogen/Winkel DN 20

22 x 1,2 mm

Bogen / Winkel DN 20

22.000 Stck

Bogen / Winkel DN 25

28 x 1,2 mm

Bogen / Winkel DN 25

12.000 Stck

Bogen/Winkel DN 32

35 x 1,5 mm

Bogen / Winkel DN 32

12.000 Stck

Bogen / Winkel DN 40

42 x 1,5 mm

Bogen / Winkel DN 40

4.000 Stck

Bogen/Winkel DN 50

54 x 1,5 mm

Bogen / Winkel DN 50

T-Stücke

in allen Handelsausführungen,

gleichweit oder reduziert

aus Edelstahl

T-Stücke

3.000 Stck

T-Stück DN 12

15 x 1,0 mm

T-Stück DN 12

12.000 Stck

T-Stück DN 15

18 x 1,0 mm

T-Stück DN 15

38.000 Stck

T-Stück DN 20

22 x 1,2 mm

T-Stück DN 20

5.000 Stck

T-Stück DN 25

35 x 1,5 mm

T-Stück DN 25

9.000 Stck

T-Stück DN 32

42 x 1,5 mm

T-Stück DN 32

2.000 Stck

T-Stück DN 40

42 x 1,5 mm

T-Stück DN 40

1.000 Stck

T-Stück DN 50

54 x 1,5 mm

T-Stück DN 50

Reduzierstücke

in allen Handelsausführungen,

aus Edelstahl

Reduzierstücke

5.000 Stck

Reduzierstück DN 15

18 x 1,0 mm

Reduzierstück DN 15

12.000 Stck

Reduzierstück DN 20

22 x 1,2 mm

Reduzierstück DN 20

6.000 Stck

Reduzierstück DN 25

22 x 1,2 mm

Reduzierstück DN 25

4.000 Stck

Reduzierstück DN 32

35 x 1,5 mm

Reduzierstück DN 32

4.000 Stck

Reduzierstück DN 40

42 x 1,5 mm

Reduzierstück DN 40

1.000 Stck

Reduzierstück DN 50

54 x 1,5 mm

Reduzierstück DN 50

Gewindeübergang

in allen Handelsausführungen,

aus Edelstahl

Gewindeübergang

8.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 15 x 1/2"


Gewindeübergang DN 15 x 1/2"

6.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 20 x 1/2"

GewindeübergangDN 20 x 1/2"

6.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 20 x 3/4"

GewindeübergangDN 20 x 3/4"

6.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 25 x 3/4"

GewindeübergangDN 25 x 3/4"

2.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 32 x 1"

GewindeübergangDN 32 x 1"

2.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 32 x 11/4"

GewindeübergangDN 32 x 11/4"

6.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 40 x 11/2"

GewindeübergangDN 40 x 11/2"

16.000 Stck

wie vor beschrieben, jedoch Gewindeübergang

DN 50 x 2"

GewindeübergangDN 50 x 2"

Verschraubungen einschl. Dichtung

in allen Handelsausführungen,

aus Edelstahl

Verschraubungen

6.000 Stck

Verschraubungen, DN 15


Verschraubungen DN 15

4.000 Stck

Verschraubungen, DN 20


Verschraubungen DN 20

2.000 Stck

Verschraubungen, DN 25


Verschraubungen DN 25

2.000 Stck

Verschraubungen, DN 32


Verschraubungen DN 32

4.000 Stck

Verschraubungen, DN 40


Verschraubungen DN 40

8.000 Stck

Verschraubungen, DN 50


Verschraubungen DN 50

Wasserzähler, Armaturen

Filter

Filter

2.000 Stck

Feinfilter
Innengewinde

zum Schutz von wasserführenden Installationen und
Geräten vor wasserunlöslichen Verunreinigungen bestehend aus

Schweißkonstruktion komplett aus Edelstahl
mit 6 eingesetzten Einweg-Tiefenfilterkerzen

Filtergehäuse mit Deckelschnellverschluss, Be- und Entlüftungsstopfen und Schmutzwasserentleerung.
Wasserein- und Austritt gegenüberliegend höhenversetzt.
Innenbauteile wie Filterkerzenführungsprofile, Spiralfedern, Abdichtkappen, Zugstange mit Mutter und Druckplatte ebenfalls aus Edelstahl.

Technische Daten:
Material          Edelstahl V2A
Anschluss      2“ Innengewinde
Einbaubreite   278mm
Filtergesamthöhe 570mm
Betriebsdruck max. 10 bar bei 80°C
Betriebstemp. mind. / max. 1° / 40° C
Durchfluss bei 0,2 bar Differenzdruck 7,2m³/h
Durchflussleistung maximal 14,4m³/h
Filterfeinheit 100µ
Filterkerzen Anzahl 6

Einschl. Verschraubungen. Einschl. Reservefilterkerze

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................


Feinfilter
Innengewinde

zum Schutz

1.000 Stck AAAAAAAAIANFADJI 042

Wasserzähler-Anschlussbügel einschl. Anschlussgewinde,
aus verzinktem Stahl, Anschlussverschraubungen aus
Messing mit Fest- und Längenausgleichsverschraubung,
mit verstellbaren Laschen in den Bügelschenkeln, für
Hauswasserzähler mit Nenndurchfluss Qn 6 m3/h.

Wasserzähler-Anschlussbügel Stahl verz Qn 6m3/h

Freistrom- Kombi- Rückflussverhinderer,

absperrbar, beständig gegen aggressives Wasser, aus Rotguss in den mediumberührten Bereichen, verschleißfester Edelstahl-Sitzring, totraumfrei, RV mit Strömungskörper und geringem Öffnungsdruck = 10 mbar , daher besonders geeignet auch für Zirkulationssysteme, mit Prüfeinrichtung, separate Absperrung mit selbstfettender und unter Druck austauschbarer EPDM- Lippendichtung als wartungsfreie Spindelabdichtung, EPDM-WN21-Sitzdichtung mit drehbar gelagertem, gegen Druckschläge gesicherten Kegel, Spindelgewinde außerhalb des Mediums, nach DIN EN 13959, mit DVGW- und Schallschutzzulassung, Nenndruck PN 16, mit Entleerventil, mit drehbarem Schlauchanschluss 3/4" und Verschlusskappe, wahlweise links- oder rechtsseitig am Ventilgehäuse montierbar,

Mit Dämmschalen aus PE Brandschutzklasse B1 Temperaturbeständig bis 100°C

einschließlich:

Einbindung in Rohrnetz, passend zum installierten/ angebotenen Rohrsystem

einschl. Verschraubungen und Gewindeübergang auf Rohrleitungssystem

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                  ................................

Freistrom- Kombi- Rückflussverhinderer,

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 50

Freistrom- Kombi- Rückflussverhinderer DN 50

Freistrom-Schrägsitzventil


komplett aus Rotguß, PN 16, DVGW- und
schallschutzgeprüft, mit Entleerung im Gehäuse

mit wartungsfreier Spindelabdeckung, für Stahlrohr mit konisch dichtender Verschraubung, frei von korrosionsgefährdeten Messingteilen
im Bereich des Mediums; beständig gegen
aggressives Wasser mit Weichdichtung
bis 130°C.

Mit Dämmschalen aus PE Brandschutzklasse B1 Temperaturbeständig bis 100°C

Armaturen mit Anschluss für Edelstahlrohr

einschließlich Einbindung in Rohrnetz und Anschlußverschraubungen

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Freistrom-Schrägsitzventil

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 20

Absperrventil Schrägsitz DN 20

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 25

Absperrventil Schrägsitz DN 25

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 40

Absperrventil Schrägsitz DN 40

5.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 50

Absperrventil Schrägsitz DN 50

Unterputzventil-Grundkörper,

mediumberührte Metallteile aus entzinkungsfreiem und korrosionsbeständigem Rotguss, beständig gegen aggressives Wasser, wartungsfreie EPDM-Spindelabdichtung, EPDM-Sitzdichtung, Kegel aus Edelstahl, stufenlos kürzbarer Kunststoffschaft, verlängerbar, einschl. Pressanschluss für Edelstahlrohr, totraumfrei, mit Absperr-, Regulier- und Voreinstellfunktion, DVGW-Zulassung, Kunststoffteile mit KTW- und W 270-Zulassung, Schallschutzzulassung nach DIN EN ISO 3822 Klasse 1, DIN EN 1213, max. Einbautiefe 110 mm, Druckstufe PN 16, max. Betriebstemperatur 100 °C

Mit Dämmschalen aus PE Brandschutzklasse B1 Temperaturbeständig bis 100°C

Armaturen mit Anschluss für Edelstahlrohr

einschließlich Einbindung in Rohrnetz und Anschlußverschraubungen

Einschl. Fertigmontage-Set mit Griffeinheit, verchromter Bediengriff aus ABS-Kunststoff, verchromte Schubrosette, mit Klemmeinheit zur Befestigung im Kunststoffschaft der Unterputzventile, inkl. rotem und blauem Signierplättchen

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Unterputzventil

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 20

Unterputzventil DN 20

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 25

Unterputzventil DN 25

Probenahmeventil

zur Probenahme von Trinkwassr zur Bestimmung mikrobiologischer und chemischer Parameter nach TrinwVO in Kalt- und Warmwasserinstallationssystemen,

PN 16, DIN-DVGW- und Schallschutzzulassung, Gehäuse, Oberteil und Innengarnitur komplett aus Rotguß DIN 1705, frei von Messing im Bereich des Mediums, beständig gegen aggressives Wasser, absperrbar mittel beiliegendem Inbusschlüssel SW 5, Rotguss-Ventilkörper 360° drehbar, mit abflammbarem und drehbarem Edelstahl-Auslaufbogen

einschließlich Einbindung in Rohrnetz

angebotenes Fabrikat: .................................

Typ:         .................................

Probenahmeventil
zur Probenahme von

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

Probenahmeventil DN 10

Probenahmeventil DN 10

3.000 Stck

Auslaufventil DN 15
Gehäuse verchromt, mit Knebelbedienteil,
Schlauchverschraubung, Rückflußverhin-
derer und Rohrbelüfter

Größe: 1/2"

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Auslaufventil DN 15
Gehäuse verchromt, mit Knebelbedienteil,

2.000 Stck

Auslaufventil DN 20
Gehäuse verchromt, mit Knebelbedienteil,
Schlauchverschraubung, Rückflußverhin-
derer und Rohrbelüfter

Größe: 3/4"

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Auslaufventil DN 20
Gehäuse verchromt, mit Knebelbedienteil,

Anschlußverschraubungen

Anschlußverschraubungen

2.000 Stck

Anschlußverschraubung DN 25

Anschlußverschraubung DN 20

6.000 Stck

Anschlußverschraubung DN 25

Anschlußverschraubung DN 25

2.000 Stck

Anschlußverschraubung DN 32

Anschlußverschraubung DN 32

4.000 Stck

Anschlußverschraubung DN 40

Anschlußverschraubung DN 40

8.000 Stck

Anschlußverschraubung DN 50

Anschlußverschraubung DN 50

15.000 Stck

Entleerungshahn
aus vernickeltem Preßmessing; mit PTFE-
Dichtung und hartverchromter Kugel.
Hebel aus Aluminium epoxydlackiert,
mit Schlauchanschluß.

Entleerungshahn
aus vernickeltem Preßmessing; mit PTFE-

Strömungsteiler, dynamisch, nach Venturi-Prinzip mit Kartusche, mit Nasszellenzu- und Nasszellenrückleitung, zur Zwangsdurchströmung bei Ringleitungsinstallation, mit Dämmschalen, als Montageeinheit mit zwei VAV-Vollstromabsperrventile DIN-/DVGW-zugelassen
nach DIN EN 13828, W 570
VAV mit herausnehmbarem Innenoberteil

schallschutzgeprüft nach DIN EN ISO 3822,

Klasse 1
Druckstufe PN 16 bar
Dämmschalen nach Baustoffklasse B1 nach

DIN 4102 totraumfrei

Ein- u. ausgangsseitig mit Muffenanschluss

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                                      ................................

Strömungsteiler

1.000 Stck

Leistung wie zuvor beschrieben,

jedoch

AP

Durchgang     DN40

Abgänge                           DN 20/20

Wie vor DN40/20/20

1.000 Stck

Leistung wie zuvor beschrieben,

jedoch

AP

Durchgang     DN50

Abgänge                           DN 25/25

Wie vor DN50/25/25

Frostsichere Außenarmatur

Gehäuse, Oberteil und Innengarnitur kompl. aus Rotguß DIN 1705, frei von Messing im Bereich des Mediums, beständig gegen aggressives Wasser, mit wartungsfreier Spindelabdichtung, totraumfrei, mit Rückflußverhinderer, komplett mit Auslaufbogen und Schlauchverschraubung, für Kupfer-, Stahl- und Kunststoffrohr, Schaftlänge 300 mm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Frostsichere Außenarmatur

Gehäuse,

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch

DN 15

Frostsichere Außenarmatur DN 15

2.000 Stck

Verlängerung für vor beschriebene frostsichere Außenarmatur DN15

Verlängerung für frostsichere Außenarmatur

Hygienespülung

Hygienespülung

1.000 Stck

Hygienespülung, mit zwei Anschlüssen,

für automatisch auslösende Wasserwechsel zur Sicherstellung des bestimmungsgemäßen Betriebs, mit zwei Anschlüssen z. B. für Trinkwasser kalt (PWC) und Trinkwasser warm (PWH).

Bestehend aus:

Magnetventileinheit(en) mit Sicherungsstift und Durchflussbegrenzer, Wartungsabsperrung(en), Kupplungsstück(en), Netzteil mit Ausgangskabel Länge 5 m, Steuereinheit, Rohbauset, Bauschutz ablängbar, Abdeckplatte aus gebürstetem Edelstahl, Befestigungsmaterial, Durchfluss 10 l/min (4 oder 15 l/min mit optionalem Zubehör), zum Einbau im Nassbau oder in Vorwandsystemen, kleine Ein-/ Revisionsbaumaße, Temperaturmessarmatur Pt1000 nachrüstbar, zeit- und temperaturabhängige Spülmaßnahmen, zwei Betriebsmodi voreinstellbar (z. B. für Schul- und Ferienbetrieb), Logbuch mit je 3000 Einträgen für Spül- und Systemereignisse, integrierte Überlaufüberwachung, Anbindung an GLT über Digital I/O, Rohraußengewinde, Ablauf mit integriertem Geruchsverschluss DN 50, mit zwei integrierten Magnetventilen und Filtersieben DN 15, mit Absperrfunktion zur Wartung, mit DVGW-Zulassung W 540, SVGW-Zulassung, Schallschutzzulassung nach DIN EN ISO 3822 Klasse 1 (bis 15 l/min), Druckstufe PN 10, max. Betriebstemperatur 70 °C, Schutzart IP45, Spannungsversorgung 230 V AC, Betriebsspannung 12 V DC, Leistungsaufnahme 30 W

Einschl. Inbetriebnahme und Programierung.

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Hygienespülung, mit zwei Anschlüssen,

Einrichtungsgegenstände

Die endgültige Bemusterung einschl. Farbenwahl der Einrichtungsgegenstände, Armaturen etc. bleibt ausdrücklich vorbehalten. In die Einheitspreise sind
Kosten für dauerelastische Wand-Verfugungen, Hahnverlängerungen, Wand-Scheiben, Rosetten, Befestigungs- u. Dichtungsmaterial, sowie Schallschutzeinlagen einzurechnen.

Alle Einrichtungsgegenstände sind in der Farbe 'weiß' anzubieten.

Die endgültige Bemusterung einschl. Far-

WC-Anlagen

WC-Anlage Damen/Herren

WC-Anlage Damen/Herren

18.000 Stck

Tiefspül-WC
spülrandlos, 4,5/6 l, wandhängend, 540mm Ausladung

CE, EN 997 - CL1 - 5/6A - 6C + CL2, EN 33
für Wandeinbauspülkasten oder Wandeinbaudruckspüler
CE-gekennzeichnet

Farbe : weiß(alpin)
Form : rund
Material : Sanitärporzellan
Gewicht : 16,8 kg

Erhöhte Keramikoberkante von 410 mm bei Standardbefestigungshöhe. Bodenfreiheit 70 mm.
Mit patentiertem Kunststoff-Spülverteiler für sichere
Wasserführung.
Ohne Spülrand, somit erhöhte Hygiene und keine schwer
zugänglichen Stellen

Abmessungen:
Breite : 355 mm
Tiefe : 540 mm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Tiefspül-WC
spülrandlos, 4,5/6 l,

18.000 Stck

Element für Wand-WC

112 cm, mit UP-Spülkasten 12 cm

Für Trockenbau
Für Wand-WCs mit Anschlussmaßen nach
DIN EN 33:2011-11
Für 1-Mengen-, 2-Mengen- oder Spül-Stopp-Spülung

Lieferumfang
- Wasseranschluss R 1/2, mit integriertem Eckventil und Handrad
- Bauschutz für Serviceöffnung
- 2 Schutzstopfen
- Anschlussset für WC, D 90 mm

- Anschlussbogen 90G aus PE-HD, D 90 mm

- Übergangsmuffe aus PE-HD, D 90/110 mm
- 2 Gewindestangen M12

- Befestigungsmaterial

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Element für Wand-WC

18.000 Stck

WC-Sitz,
mit Befestigung von unten

DIN 19516

Farbe : weiß
Material : Duroplast

WC-Deckel überlappend

Befestigung: von unten

Scharnierwerkstoff: Edelstahl

Abmessungen:
Breite : 371 mm
Tiefe : 415 mm

passend für vorbeschriebenes Tiefspül-WC

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

WC-Sitz

18.000 Stck

Betätigungsplatte


Verwendungszwecke
- Zur Spülauslösung bei UP-Spülkästen

Eigenschaften
- Betätigung von vorne
- Drückerstangen schallgedämmt, werkzeuglose Schnelleinstellung

Technische Eigenschaften
- Betätigungskraft (N): < 20 N
- Werkstoffbezeichnung: Kunststoff

Lieferumfang
- Befestigungsrahmen
- 2 Distanzbolzen
- 2 Drückerstangen

Farbe:

- weiß alpin

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Drückerplatte

18.000 Stck

Toilettenpapierspender

für 2 handelsübliche Rollen Toilettenpapier

mit Sperrmechanismus, Abrollbremse und Zylinderschloss

vormontiert mit Panel

Farbe: weiß

Material: Kunststoff

Breite: 266mm

Höhe: 174mm

Tiefe: 183mm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Toilettenpapierspender

für 2

Behinderten WC-Anlage

Behinderten WC-Anlage

3.000 Stck

Tiefspül-WC


spülrandlos, 4,5/6 l, wandhängend,
700mm Ausladung und 390mm Breite
inkl. verlängertes Spülrohr

CE, EN 997 - CL1 - 5/6A - 6C + CL2, EN 33, DIN 18040
für Wandeinbauspülkasten oder Wandeinbaudruckspüler

Klasse 1, Vollmenge 6 l, nach EN 997
Erhöhte Keramikoberkante von 41 cm bei Standardbefestigungshöhe
Bodenfreiheit 7 cm
Verlängertes Spülrohr
Besonders für die Nutzung durch Rollstuhlfahrer
geeignet
Entspricht der DIN 18040

Farbe: weiß
Werkstoff: Sanitärkeramik

Breite: 35,5 cm
Höhe: 34 cm
Tiefe: 70 cm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ...............................

Tiefspül-WC

3.000 Stck

Element für Wand-WC barrierefrei

112 cm, mit UP-Spülkasten 12 cm

Für Trockenbau

Für barrierefreies Bauen geeignet
Für Wand-WCs mit Anschlussmaßen nach
DIN EN 33:2011-11 mit Ausladung > 62 cm

zum Befestigen von Stütz- und Haltegriffen
Für 1-Mengen-, 2-Mengen- oder Spül-Stopp-Spülung

Lieferumfang
- Wasseranschluss R 1/2, mit integriertem Eckventil und Handrad
- Bauschutz für Serviceöffnung
- 2 Schutzstopfen

- 4 Wandanker
- Anschlussset für WC, D 90 mm

- Anschlussbogen 90G aus PE-HD, D 90 mm

- Übergangsmuffe aus PE-HD, D 90/110 mm
- 2 Gewindestangen M12

- UP-Dose für Bohrloch D 68 mm

- Befestigungsmaterial

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Element für Beh. WC

3.000 Stck

WC-Sitz
mit durchgehender Edelstahl-Scharnierwelle

DIN 19516

Farbe : weiß
Scharnier : Edelstahl
Material : Duroplast (Urochem)

Durchgehende Edelstahlscharnierwelle für hohe
Stabilität und verbreitertem Befestigungsabstand von
230 mm. Hoher Sitzkomfort durch angenehm breitere
Sitzringfläche. Mit angeschrägten Puffern, im
Zusammenspiel mit Keramischer Fase, gegen seitliches
Verrutschen und für einen verstärkten und sicheren Halt
bei z.B. seitlichem Übersetzen vom Rollstuhl.

Befestigung: von unten

Abmessungen:
Breite : 376 mm
Tiefe : 460 mm
Höhe : 54 mm

passend für vorbeschriebenes Tiefspül-WC

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

WC-Sitz

3.000 Stck


WC-Strg. mit elektronischer Spülausl. Netzbetrieb 1-Mengen-Sp. manuell

Verwendungszwecke
- Für UP-Spülkästen 12 cm
- Zur manuellen Fernauslösung von
UP-Spülkästen 12 cm
über Stützklappgriffe mit potenzialfreiem Taster mit Schließfunktion
- Für 1-Mengen-Spülung

Eigenschaften
- Mit Betätigungsplatten für
1-Mengen-Spülung und
Spül-Stopp-Spülung oder Abdeckplatte kombinierbar
- Spülauslösung drahtgebunden
- Intervallspülung voreingestellt

Lieferumfang
- Betätigungsplatte
- Befestigungsrahmen
- Lagerbock mit Servomotor und
Hebevorrichtung, vormontiert
- Elektrische Steuerung
- 2 Kabel vorgefertigt, Länge 1,2 m
- Drückerstange
- Befestigungsmaterial

liefern und montieren

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

WC-Steuerung einschließl. Betätigungsplatte etc.

3.000 Stck

Trafo mit UP-Dose

Zur Vorbereitung des Netzanschlusses von WC-Spülauslösungen für UP-Spülkästen, zur UP-Montage im Nass- oder Trockenbau

Eigenschaften
Transformation der Netzspannung auf Kleinspannung 4,1 V DC

Technische Daten
Nennspannung 230 V Ac
Netzfrequenz 50 Hz
Schutzart IP 20

Lieferumfang
Netzteil, UP-Dose für Bohrdurchmesser Ø 76 mm, Deckel für UP-Dose, Leerrohr 170 cm, Rohreinführung

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

WC-Steuerung zusätzlicher Trafo

6.000 Stck

Stützklappgriff (drehbar)


- mit integrierter Spültaste, E-Ausführung
- zwei parallele, übereinander angeordnete, durch
einen Verbindungsbogen zusammengefügte Stangen
- dient zum Festhalten und Abstützen
- belastbar bis 100 kg
- mit durchgehendem, korrosionsgeschütztem Stahlkern
und Wandplatte aus Polyamid mit integriertem
Stahlkern
- kann nach oben und gebremst nach unten geklappt und
in hochgeklappter Stellung nach links oder rechts
zur Wand gedreht werden
- Taste mit blauem Ring dient zum Auslösen der
WC-Spülung
- Spiralkabel mit freien Leitungsenden für
Wandanschluss
- inkl. weißer Abdeckung für Unterputzdose
- Steuerspannung max. 30 V = SELV, PELV, Schaltstrom
bis max. 2 A
- passend für alle gängigen UP-Spülkästen mit
elektrischer Steuerung
- Montage an der Wand

- verdeckte Befestigung
- Ausladung 850 mm, 259 mm hoch und 78 mm breit,
Stangendurchmesser 33 mm
- aus hochwertigem Polyamid

- Farbe: reinweiß
- einschl. passendem WC-Papierhalter
- CE-Kennzeichnung: Medizinprodukte Klasse 1 nach
Richtlinie 93/42/ EWG
- erfüllt die Anforderungen nach ÖNORM B1600/1601 und
SIA 500

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Stützklappgriff

3.000 Stck

Rückenstütze

- gepolsterte Lehne mit beidseitig angebrachten, rechtwinklig gebogenen Befestigungsstangen

- dient zum Abstützen des Rückens auf dem WC

- erfüllt die Anforderungen nach DIN 18024

- leicht zu reinigen

- mit durchgehendem, korrosionsgeschütztem Stahlkern

- Montage an Stützklappgriffen oder Wandstützgriffen mit Wandplatte, bauseits verstellbar

- 670 bis 730 mm breit, 220 mm hoch und 150 mm tief, Rückenstütze 350 mm breit, Stangendurchmesser 33 mm

- Rückenpolster aus schwarzem, FCKW-frei hergestelltem PU-Integralschaum

- aus hochwertigem Polyamid

- Farbe: weiß

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Rückenlehne

Accessoires Allgemein / Behinderten-WC

Accessoires Allgemein / Behinderten-WC

3.000 Stck

Reservepapierhalter

aus Nylon, Durchmesser 33 mm, diebstahlgeschützt durch verdeckte Verschraubung mit Rosette Durchmesser 70 mm.

Farbe weiß

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Reservepapierhalter

21.000 Stck

WC-Bürstengarnitur

aus Nylon, Behälter herausnehmbar oder diebstahlgeschützt montierbar, Behälteroberteil stufenlos drehbar, Halter diebstahlgeschützt durch verdeckte Verschraubung, WC-Bürste mit Nylonstiel und auswechselbarem schwarzen WC-Bürstenkopf.

Farbe nach HEWI Farbsystem

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

WC-Bürstengarnitur

12.000 Stck

Hygienekombination

- kubischer Grundkörper mit eingerücktem Wandsockel
- dient als Behälter für Hygieneabfälle,
Fassungsvermögen ca. 6 l
- unsichtbare, integrierte Beutelhalterung
- mit integrierter Aufnahme für handelsübliche
Hygienebeutel aus Kunststoff (max. Packungsgröße L
130 x B 90 x H 20 mm)
- Deckel mit Hebelasche
- 160 mm breit, 300 mm hoch und 140 mm tief
- zur Wandmontage
- Behälter und Deckel aus hochwertigem Edelstahl, weiß
beschichtet
- Einwurföffnung aus hochwertigem Kunststoff,
verchromt
- inklusive korrosionsfreiem Befestigungsmaterial

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Hygienekombination

Waschtisch-Anlagen

WT-Anlagen Damen/Herren

WT-Anlagen Damen/Herren

12.000 Stck

Waschtisch


mit Hahnloch, mit rundem Überlauf
Abgesenkte Hahnlochbank mit hygienischer,
reinigungsfreundlicher Aufkantung zur Wand
Zügiger Spritzwasserrücklauf durch leicht geneigte Ablageflächen

Hahnloch: mittig
Überlauf: sichtbar
Farbe: weiß
Werkstoff: Sanitärkeramik
Breite: 55 cm
Höhe: 19,5 cm
Tiefe: 44 cm

Breite Innenbecken: 45 cm
Höhe Innenbecken: 14,5 cm
Tiefe Innenbecken: 27 cm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Waschtisch

12.000 Stck

Element für WT

112 cm, Einlocharmatur, Für Trockenbau

Befestigungsabstand Waschtisch 5-38 cm
Befestigung für Anschlussbogen höhenverstellbar und schallgedämmt Traverse Armatur höhen- und tiefenverstellbar

Lieferumfang
- 2 Anschlusswinkel R 1/2
- 2 Schalldämmunterlagen
- 2 Dämmhülsen
- Anschlussbogen aus PE-HD, D 50 mm
- Dichtung D 44/32 mm
- 2 Gewindestangen M10
- Befestigungsmaterial


angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Element für WT

12.000 Stck

Waschtisch-Standventil DN15

Durchflussmenge: 6 l/min, gemessen bei 3 bar Fliessdruck
Ausladung: 93 mm
Auslaufhöhe: 182 mm
Cascade Luftsprudler
Bedienungsgriff in Flügelform
Keramikscheiben-Oberteil
verdrehsichere Montage

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Waschtisch-Standventil DN15

12.000 Stck

Ablaufventil für Waschbecken

- nicht verschließbares Ventil
- für Becken mit Überlauf
-Messing
- Ablaufstopfenmaterial Edelstahl
- Anschlussgröße G 1¼

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Ablaufventil für Waschbecken

12.000 Stck

Rohrgeruchsverschluss DN 32 verchromt, mit Wandrosette, Messing

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Rohrgeruchsverschluss DN 32 verchromt,

Behinderten Waschtischanlage

Behinderten Waschtischanlage

3.000 Stck

Waschtisch, unterfahrbar
mit Hahnloch, mit Überlauf

EN 14688 - CL25, EN 31, DIN 18040

Farbe : weiß(alpin)
Material : Sanitärporzellan

Unterfahrbar
Ergonomisch geformte Vorderseite
Becken flach
Entspricht der DIN 18040

Abmessungen außen:
Breite : 550 mm
Tiefe : 550 mm
Höhe : 150 mm

Zargenhöhe: 55 mm

Abmessungen innen:
Breite : 480 mm
Tiefe : 390 mm
Höhe : 100 mm

Abstand Mitte Ablauf zur Wand : 200 mm
Tiefe Hahnlochbank : 125 mm
Abstand Mitte Hahnloch zur Wand : 65 mm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Waschtisch, unterfahrbar

3.000 Stck

Element für Beh.-WT,

82-98 cm, Standarmtur mit UP-GV

Für Trockenbau
UP-Geruchsverschluss mit optimaler
Strömungsführung und hoher
Selbsreinigungsfähigkeit

UP-Geruchsverschluss bei Fertigmontage +/- 3 cm
höhenverstellbar
Befestigung für Anschlussbogen höhenverstellbar und schallgedämmt
Traverse Armatur höhen- und tiefenverstellbar

einschl. Fertigbauset für Waschtisch mit UP-Geruchverschluss mit Abdeckplatte Edelstahl gebürstet

Lieferumfang
- 2 Anschlusswinkel R 1/2
- 2 Schalldämmunterlagen
- 2 Dämmhülsen
- Bauschutz
- 2 Gewindestangen M10
- Befestigungsmaterial

- Fertigbauset für Waschtisch mit UP-Geruchverschluss

- Abdeckplatte Edelstahl gebürstet

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Element für Beh.-WT

3.000 Stck

Waschtischarmatur
DN 15 Durchflussmenge: 6 l/min, gemessen bei 3 bar Fließdruck Einhand-Waschtischbatterie
für Standmontage, DN 15
Armaturenkörper:
Messing verchromt
seitlicher Bedienungshebel aus Metall,
Befestigung von oben, Schraube verdeckt
Keramik-Kartusche 35 mm Durchmesser
mit- Wassersparfunktion undintegrierter
Temperatur- und Mengenbegrenzung
Geprüft nach DIN DVGW-Richtlinie
Geräuschverhalten DIN 4109 Gruppe I

mit Zugstangen-Ablaufgarnitur 1 1/4"

Ausladung: 153 mm
Auslaufhöhe: 205 mm
Farbe: verchromt

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Waschtisch-Einhand-Einlochbatterie

3.000 Stck

Kippspiegel

- rechteckiger Kristallspiegel mit geschliffenen Kanten und eingearbeiteter Splitterschutzfolie

- der Spiegel kann mit Kurbel und Seilzug um max. 28° geneigt werden und ist daher im Stehen und im Sitzen zu benutzen

- zur Montage an der Wand

- 600 mm breit, 540 mm hoch und 6 mm dick

- Spiegel aus Kristallglas

- Halteelement und Kurbel aus hochwertigem Polyamid

- mit Seilumlenkung zur Vorwandmontage geeignet

oder gleichwertig

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Kippspiegel

3.000 Stck

Durchlauferhitzer 6,5kW 400V

Elektronisch geregelter Klein-Durchlauferhitzer, druckfeste Bauart, zur komfortablen Warmwasserversorgung
einer Zapfstelle (vorzugsweise Handwaschbecken), wartungsfreundliche Heizkartusche, Sensortaste
und drei unterschiedlich farbige LED zur Bestimmung
der maximalen Auslauftemperatur in drei Stufen
ECO (35°C), COMFORT (38°C) und MAX (45°C),
abnehmbare Blende für den Zugang zur Haubenschraube
und Wassermengenjustage, geeignet zur Nacherwärmung
von vorerwärmtem Wasser (z.B. Solaranlage), optisch
integrierter Wandhalter für einfache Aufsteckinstallation, Spezial-Strahlregler und Anschlussset (T-Stück 3/8" und Druckschlauch 3/8" x 50cm zur einfachen Installation mit üblicher Sanitär- armatur im Lieferumfang enthalten, IP25

Leistung/Spannung 6,5 kW / 400 Volt
Absicherung 2 x 16 A
Anschluss Festanschlussdose
Nennquerschnitt 2,5 mm²
Warmwasserleistung 3,5 l/min ca.40°C
Einschaltwassermenge 1,5 l/min
Einsatz Handwaschbecken mit Temperaturbegrenzung

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Durchlauferhitzer 6,5kW 400V

Accessoires Allgemein

Accessoires Allgemein

6.000 Stck

Eckventil

mit Verlängerung und Schubrosette mit
selbstdichtendem Anschlußgewinde
verchromt Anschluß 1/2"

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Eckventil mit Verlängerung und Schubrosette mit

9.000 Stck

Eckventil

als Kombiarmatur

bestehend aus Eckventil und Probenahme-Ventil zur Entnahme von Trinkwasserproben nach DIN ISO 19 458

Betätigung des Eckventils mittels Schraubendreher

Langer Schubschaft, Rosette d54mm

selbstdichtendes Anschlussgewinde

Absperrorgane mit temperaturbeständigen Dichtungen

Edelstahl-Entnahmerohr mit Überwurfmutter

Verschlusskappe

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Eckventil als Kombiarmatur

15.000 Stck

Papier-Handtuchspender mit Zylinderschloß
Kunststoffgehäuse für 300 Faltpapierhandtücher 25 X 33 cm in Lagenfalzung.

Komplett einschließlich Erstfüllung und Befestigungsmaterial.

Maße ca. (HxBxT) : 305 x 270 x 119 mm
Farbe : weiß

liefern und montieren

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Papier-Handtuchspender

15.000 Stck

Drahtgitterkorb 60 l

Rilsaniertes Stahldrahtgeflecht
große Korböffnung
Freistehend oder zur Wandbefestigung
Zusammenklappbar und somit platzsparend
ca. 60 Liter Volumen

Maße (H×B×T): 620× 410 × 250 mm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Drahtgitterkorb 60 l

15.000 Stck

Seifencremespender
für 500 ml Seifencremeflaschen, Gehäuse antistatischer, schlagfester Kunststoff mit Metallabdeckplatte und Sicherheits - Zylinderschloß und Sichtschlitz. Tropffrei durch Rücksaugpumpe, Reservetank für 150 Portionen und Einhand - Zughebel.

Komplett einschließlich Erstfüllung = 500 ml Seifencreme und Befestigungsmaterial.
Maße ca. (HxBxT) : 267 x 68 x 107 mm

Farbe: weiß

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Seifencremespender

Urinalanlage

Urinalanlage

Urinalanlage

12.000 Stck

Wand - Urinal

Absaugeurinal, EN 13407, EN 80
aus Kristallporzellan Farbe: weiß (Alpin)
mit verdeckter Befestigung.

Maße:

Breite: 360 mm

Ausladung: 335 mm
Höhe:   560 mm


Zu- und Ablauf:

Zulauf von hinten und Ablauf verdeckt

Spülstrom: ca. 0,3 - 0,7 l/sek.

Wassermenge: mind. 2 l pro Spülung
Abstand Mitte Ein- / Auslauf: 428mm

einschl. Absaugeformstück waagerecht

angebotenes Fabrikat:              ................................

Typ:                                        ................................

Urinale

12.000 Stck

Vorwand-/ Trockenbauelement für Urinal, 112 - 130 cm

Einsatzbereich

- Zum Einbau in teilhohe oder raumhohe

Vorwandinstallation oder Systemwände

- Zum Einbau in raumhohe Installationswand

- Geeignet für Fußbodenaufbau 0 - 20 cm

Eigenschaften

- Trockenbauelement

- Selbsttragend

- Rahmen pulverbeschichtet,

- Rahmen mit Löchern D 9 mm für Befestigung im

Holzständerbau

- Keramikbefestigungen M8, Abstand und Höhe einstellbar

- Universal-Rohbauset mit Absperrventil

- Fertigmontage - Set, höhenverstellbar

- Befestigung für Einlauf D 32 mm höhenverstellbar

- Fußstützen mit cm - Raster - Markierung, rutschsicher,

höhenverstellbar, verzinkt

- Fußplatte drehbar, für den Einbau in UW50 und UW75

Profile

- Befestigung für Abgangsbogen schallgedämmt und

höhenverstellbar

Lieferumfang

- Bauschutz, ablängbar- Wasseranschluss R 1/2"

- Urinal - Anschlussgarnitur mit Absaugesiphon

- Flexible Spülverbindung zum Einlauf

- PE Abgangsbogen D 50 / 63 mm

- Gummidichtung D 57 / 50 mm

- 2 Gewindestangen M8 für Keramikbefestigung

- Befestigungsmaterial

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Montageelement Urinal

12.000 Stck

Urinalspülung (IR/Netz) berührungslos, weiß - alpin

Einsatzbereich

- Zur berührungslosen Spülauslösung von Urinalen

- Zum UP - Einbau in Rohbauset, passend zum vorgenannten Element

- Zur konventionellen Montage im Nassbau

Eigenschaften

- Fertigmontage - Set

- Dynamische Spülzeitanpassung

- Vorspülung einstellbar

- Sichere IR - Erfassung

- Intervallspülung einstellbar

- Abdeckplatte verschraubbar

- Umrüstbar auf Batteriebetrieb

Lieferumfang

- Abdeckplatte aus Zink - Druckguss

- Infrarotsteuerung

- Netzteil

- Magnetventil

- Befestigungsrahmen

- 4 Befestigungsschrauben

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Elektronic- Urinalspülung Fertigmontageset

Ausgußbecken

Putzraum

Putzraum/Technik

3.000 Stck

Ausgußbecken aus Stahlblech emailliert, 505x330mm

mit Spritzwand und Konsolen mit Eimerrost

aus Aluminium

einschl. Befestigungsmaterial.

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Ausgußbecken aus

3.000 Stck

Traverse für AP-Armatur

- Für Trockenbau

Eigenschaften
- Traverse in der Breite anpassbar
- Wasseranschlüsse horizontal, stufenlos verstellbar

Lieferumfang
- 2 Anschlusswinkel R 1/2
- 2 Schalldämmunterlagen
- 2 Dämmhülsen
- Befestigungsmaterial

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Traverse für AP-Armatur

- Für

3.000 Stck

Druckfester 10-Liter-Kleinspeicher als Übertischgerät zur Versorgung einer oder zweier Entnahmestellen

Korrosionsfester und deshalb wartungsfreier Kupfer-Innenbehalter
Die hochwertige Wärmedämmung sorgt für einen geringen
Bereitschaftsstromverbrauch
Temperaturregler 5 °C bis 80 °C
Für drucklose Installation (mit Niederdruckarmatur) und druckfeste Installation (mit Sicherheitsgruppe) geeignet
Frostschutzautomatik
Anschlussleitung mit Schukostecker (~110 cm) Wasseranschluss 1/2" steckerfertig, IP 24.
Inhalt [Liter]: 10
Bauart; Zulassiger Betriebsüberdruck [MPa (bar)]: druckfest 1) ; 0,8 (8)
Wasseranschlüsse (Schraubanschlüsse): G 1/2
Temperaturwahlbereich [°C]: 5 °C ( ) / 30 °C - 35 °C (ECO) / 55 °C / 80 °C (MAX)
ca. Mischwassermenge 40 °C 2) [Liter]: 16
Nennleistung [kW]: 2,2
Spannung [V]: 1~ / N / PE 230 V AC
Nennstrom [A]: 10
Aufheizzeit Delta;t = 55 K 3) [min]: 17
Bereitschaftsstromverbrauch bei 65 °C [kWh / 24h]: 0,30
Innenbehalter: Kupfer
Funktionsanzeige: Ja
Schutzart: IP 24
Abmessungen Hohe × Breite × Tiefe [cm]: 45,2 × 30,0 × 28,5
Netzleitung: mit Stecker

Einschl. Einhebel-Übertischmischbatterie zur Installaton an 1/2"-Wandanschluss mit Schwenkrohrauslauf 16cm

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Druckfester 10-Liter-Kleinspeicher als

3.000 Stck

Fertigablauf für Ausgußbecken aus PP

DN 40x 50mm

Fertigablauf für Ausgußbecken

Sonstiges

3.000 Stck

Anschlüsse für bauseits gelieferte Einbauspüle vorsehen, kompl. mit dem erforderl. Kleinmaterial,

einschl.

1 Geberit-Fertigablauf 2-teilig mit

Anschlußverschraubungen
1 Eckventil 1/2"

1 Kombinations-Eckregulierventil
mit Rückflußverhinderer und Durch-
laufbelüfter

Anschlüsse für bauseits gelieferte Einbauspüle

3.000 Stck

Element für Spüle, 130 cm, AP-Armatur
Verwendungszwecke
- Für Trockenbau

Eigenschaften
- Befestigungsabstand Waschtisch 5-38 cm
- Befestigung für Anschlussbogen
höhenverstellbar und schallgedämmt
- Traverse Armatur höhen- und tiefenverstellbar

Lieferumfang
- 2 Anschlusswinkel R 1/2
- 2 Schalldämmunterlagen
- 2 Dämmhülsen
- Anschlussbogen aus PE-HD, D 50 mm
- Dichtung D 44 / 32 mm
- 2 Gewindestangen M10
- Befestigungsmaterial

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                   ................................

Element für Spüle, 130 cm, AP-Armatur

3.000 Stck

Durchlauferhitzer 11kW 400V

druckfeste Bauart für Untertischinstallation
Elektronisch gesteuerter Durchlauferhitzer als Untertischgerät im Kompaktformat zur Warmwasserversorgung von einer oder zwei Zapfstellen wie z.B. einer Küchenspüle oder zwei Waschbecken. Auslauftemperatur 50°C intern verstellbar, effektives Blankwiderstand-Heizsystem IES®, druckfeste Bauart, mit Netzleitung, außenliegende Wasseranschlüsse 3/8" für druckfeste oder drucklose Installation direkt an die Armatur. IP24.

Leistung/Spannung 11kW / 400 Volt
Absicherung 3x16 A
Anschluss Festanschluss
Nennquerschnitt 1,5 mm²
Warmwasserleistung 4,8 l/min ca. 45°C
Einschaltwassermenge 2,0 l/min

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................

Durchlauferhitzer 11kW 400V

1.000 Stck

Einbau bauseits gelieferte Nachspeisevorrichtung für die Heizungsanlage,

kompl. mit dem erforderl. Kleinmaterial

Einbau bauseits gelieferte Nachspeisevorrichtung

Dämmung

Achtung!:
die im Titel Wärmedämmung benutzten Abkürzungen
bedeuten entsprechend:
AD = Außendurchmesser der Rohrleitung
DS = Dämmschichtdicke

Die Dämmschichtdicken sind grundsätzlich nach
ENEV bzw. DIN 1988 zu erbringen.
Die nachfolgende Dämmschichtdicke-Angaben beziehen sich auf die Wärmeleitfähigkeit des Dämmstoffes von 0, 035 W/mK.
Bei der Verwendung von anderen Materialien ist die
Dämmschichtdicke entsprechend anzupassen!

Achtung!:

Sämtliche Formstücke wie Knicke, Passstücke, Hosenstücke, Endstellen, Stutzen, Durchdringungen, Tragkonstruktionen usw. sowie Verschnitt sind in die Einheitspreise einzukalkulieren und werden nicht gesondert vergütet.

Sämtliche Formstücke wie Bogen, Knicke, Paßstücke,

Dämmung - KW-Leitungen Armaflex

Dämmung an Rohrleitungen TWK zur Montage in Schächten, abgehängten Decken und Technikräumen, Installationshöhe bis 5 m

Kältedämmung an Rohrleitungen mit flexiblem Schaumstoff auf Basis synthetischen Kautschuks mit geschlossenzelliger Materialstruktur.

Zur Tauwasserverhinderung und Verhinderung der Erwärmung von Kaltwasser. Dämmschichtdicke 100% nach aktueller EnEV


Wärmeleitfähigkeit bei 0°C Mitteltemperatur (DIN 51613): 0°C £ 0,038 W/(mK)

Wasserdampf-Diffusionswiderstand (EN 13469):
µ = 4.000

Baustoffklasse:
schwerentflammbar, DIN 4102-B2

Anwendungsbereich:
max. Mediumtemperatur: bis +150° C
min. Mediumtemperatur: -50°C

Bedingungen bei Betrieb:
Umgebungstemperatur: ua = 30-35 °C
Relative Luftfeuchte: j = 60-80%

Äußerer Wärmeübergang: aa = 9 W / (m² · K)
Mediumtemperatur: ui = 15-20°C

Verarbeitung

Alle Nähte sind mit passendem Kleber fachgerecht zu verschließen. Zusätzlich je ein Schlauchende auf das Rohr kleben (Abschottungsverklebung). einschl HT-Tape

gemäß Verarbeitungsrichtlinien und Montageanleitung dess Herstellers.

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                  ................................

Dämmung an Rohrleitungen TWK zur Montage

58.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN12 - DN15

Wie vor 15

42.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohre DN20

Wie vor 20

16.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN25

Wie vor 25

18.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN32

Wie vor 32

46.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN40

Wie vor 40

1.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN50

Wie vor 50

Dämmung von Bögen

Dämmung von Bögen

53.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN12 - DN15

wie vor 15

68.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN20

wie vor 20

12.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN25

wie vor 25

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN32

wie vor 32

10.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN40

wie vor 40

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN50

wie vor 50

Dämmung von T-Stück

Dämmung von T-Stück

8.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN12 - DN15

wie vor 15

21.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN20

wie vor 20

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN25

wie vor 25

5.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN32

wie vor 32

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN40

wie vor 40

Dämmung - KW-Leitungen mit Blechmantel

Dämmung an Rohrleitungen TWK zur Montage in Technikräumen, bis zu einer Montagehöhe von 2m mit Blechmantel

Kältedämmung an Rohrleitungen mit flexiblem Schaumstoff auf Basis synthetischen Kautschuks mit geschlossenzelliger Materialstruktur.

Zur Tauwasserverhinderung und Verhinderung der Erwärmung von Kaltwasser. Dämmschichtdicke 100% nach aktueller EnEV


Wärmeleitfähigkeit bei 0°C Mitteltemperatur (DIN 51613): 0°C £ 0,038 W/(mK)

Wasserdampf-Diffusionswiderstand (EN 13469):
µ = 4.000

Baustoffklasse:
schwerentflammbar, DIN 4102-B2

Anwendungsbereich:
max. Mediumtemperatur: bis +150° C
min. Mediumtemperatur: -50°C

Bedingungen bei Betrieb:
Umgebungstemperatur: ua = 30-35 °C
Relative Luftfeuchte: j = 60-80%

Äußerer Wärmeübergang: aa = 9 W / (m² · K)
Mediumtemperatur: ui = 15-20°C

Verarbeitung

Alle Nähte sind mit passendem Kleber fachgerecht zu verschließen. Zusätzlich je ein Schlauchende auf das Rohr kleben (Abschottungsverklebung). einschl HT-Tape

gemäß Verarbeitungsrichtlinien und Montageanleitung dess Herstellers.

angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                                  ................................

Dämmung an Rohrleitungen TWK zur Montage

6.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN40

Wie vor 40

4.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Rohr DN50

Wie vor 50

Dämmung von Bögen

Dämmung von Bögen

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN40

wie vor 40

3.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

Bogen DN50

wie vor 50

Dämmung von T-Stück

Dämmung von T-Stück

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN40

wie vor 40

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,

T-Stück DN50

wie vor 50

Wärmedämmung in Wänden

Dämmung der Wasserleitungen in Vorwandinstallationen. Dämmschichtdicke 100% nach EnEV Ausführung Vollisolierschlauch aus Polyäthylen-
schaum, Stöße und Enden verklebt.
Schwerentflammbar B 1, DIN 4102

Einschl. Form und Verbindungsstücke

Dämmung Schlauch 100%

55.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 12/15

Dämmstärke 19 mm

Wie vor DN 12/15

54.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 20

Dämmstärke 19 mm

Wie vor DN 20

8.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 25

Dämmstärke 22 mm

Wie vor DN 25

9.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 32

Dämmstärke 28 mm

Wie vor DN 32

Dämmung der Wasserleitungen in Vorwandinstallationen. Dämmschichtdicke 50% nach EnEV Ausführung Vollisolierschlauch aus Polyäthylen-
schaum, Stöße und Enden verklebt.
Schwerentflammbar B 1, DIN 4102

Einschl. Form und Verbindungsstücke

Dämmung Schlauch 50%

42.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 12/15

Dämmstärke 11 mm

Wie vor DN 12/15

24.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 20

Dämmstärke 11 mm

Wie vor DN 20

5.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 25

Dämmstärke 16 mm

Wie vor DN 25

Schmutzwasser Dämmung

Sämtliche Formstücke wie Endstellen, Stutzen, Durchdringungen, Tragkonstruktionen usw. sowie Verschnitt sind in die Einheitspreise einzukalkulieren und werden nicht gesondert vergütet.

Bogen und Abzweige und Reduktionen werden separat vergütet

Sämtliche Formstücke

Dämmung Schmutzwasser Entlüftungen

Wärmedämmung DIN 4140 Teil 1 an Rohrleitungen, Dämmung aus nichtbrennbaren Stoffen DIN 4102 Teil 1 Baustoffklasse A,
in Gebäuden

Die Dämmung besteht aus:

Mineralfasermatten oder Schalen Raumgewicht mindestens 45 kg/m3 , mit Aluminiumfolie kaschiert, diffusionsdicht verklebt, mit Draht aufbinden,

Dämmschicht: DS 30 mm

Dämmung SW-Entlüftung

5.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 70

DN 70

15.000 lfdm

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch DN 100 .

DN 100

Isolierung von Formstücken als Zulage

Isolierung von Formstücken als Zulage

6.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch Bogen DN 70

Bogen DN 70

14.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch Bogen DN 100

Bogen DN 100

1.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch Abzweig DN 70

Abzweig DN 70

2.000 Stck

Leistung wie zuletzt in vollem Wortlaut beschrieben,
jedoch Abzweig DN 100

Abzweig DN 100

Brandschutzmaßnahmen

R90 Rohrabschottung für nicht brennbare und brennbare Versorgungsleitungen in Massivbauteilen und leichten Trennwänden.

Feuerwiderstandsfähige Rohrabschottungen mit nichtbrennbarer hochverdichteter Schale mit einem Schmelzpunkt von > 1000 °C.

Ausführung:

Erstellung einer Rohrabschottung der Feurewiderstandsklasse R 90. Hierzu ist die Schale auf einer Länge von 1000 mm mittig in die Bautteillaibung einzubauen. Die Schale ist entweder formschlüssig in eine Kernbohrung einzupressen oder bei verbleibenden Restfugen bzw. im Durchbruch vollständig einzumörteln (Mörtel MG II, IIa, III). Fugen bis zu einer Breite von 2 mm werden mit vollflächig auf die Schale aufgebrachten Kleber abgedichtet.

Alternativ können in Massivbauteilen Restspalte bis 30 mm Breite mit Brandschutz-Kit verfüllt werden. Die Rohrschale ist mit verzinktem Bindedraht, 8 Windungen pro lfd. Meter, auf dem Rohr zu befestigen.

Der Einbau mit "Null-Abstand" zwischen den Schalen muss im Durchführungsbereich lt. Prüfzeugnis zulässig sein.

Die Ausführung muss gemäß ABP Nr. P-3725/4140-MPA BS erfolgen. Die ordnungsgemäße Ausführung ist vom Ersteller der Abschottung nach Abschluss der Arbeiten durch eine Übereinstimmungserklärung zu bescheinigen.

Baustoffklasse: A2 nach DIN 4102-1
Schmelzpunkt: > 1000 ° C nach DIN 4102-17
Rohdichte: > 150 kg/m³
Wärmeleitfähigkeit:0,040 W/(mK) nach EnEV


angebotenes Fabrikat: ................................

Typ:                ................................


R90 Rohrabschottung für nicht brennbare

2.000 Stck

Brandwanddurchführung DN 12

Brandwanddurchführung DN 12

2.000 Stck

Brandwanddurchführung DN 15

Brandwanddurchführung DN 15

1.000 Stck

Brandwanddurchführung DN 20

Brandwanddurchführung DN 20

1.000 Stck

Brandwanddurchführung DN 25

Brandwanddurchführung DN 25

8.000 Stck

Brandwanddurchführung DN 32

Brandwanddurchführung DN 32

1.000 Stck

Brandwanddurchführung DN 40

Brandwanddurchführung DN 40

Spülen, Inbetriebnahmen, Sonstiges

Sonstiges, Kernbohrungen, Abdichtungen

10.000 Stck

Kernbohrungen
in 'Beton' durch Decke oder Wand einschl. Vorhalten der Bohrwerkzeuge sowie Sammeln und Abtransportieren des Bauschuttes, Einlegen von Rohrdurchführungen, Isolierung der Rohrleitung, Schließen der Öffnungen mit Brandschutzmörtel und fachgerechtes Verputzen.

Wand- /Deckenstärke : bis 300'mm
Durchmesser : bis ' 50'mm

Kernbohrungen 50

20.000 Stck

Kernbohrungen
in 'Beton' durch Decke oder Wand einschl. Vorhalten der Bohrwerkzeuge sowie Sammeln und Abtransportieren des Bauschuttes, Einlegen von Rohrdurchführungen, Isolierung der Rohrleitung, Schließen der Öffnungen mit Brandschutzmörtel und fachgerechtes Verputzen.

Wand- /Deckenstärke: bis'300'mm
Durchmesser: bis'100'mm

Kernbohrungen 100

20.000 Stck

Kernbohrungen
in 'Beton' durch Decke oder Wand einschl. Vorhalten der Bohrwerkzeuge sowie Sammeln und Abtransportieren des Bauschuttes, Einlegen von Rohrdurchführungen, Isolierung der Rohrleitung, Schließen der Öffnungen mit Brandschutzmörtel und fachgerechtes Verputzen.

Wand- /Deckenstärke: bis'300'mm
Durchmesser: bis'150'mm

Kernbohrungen 150

20.000 Stck

Wanddurchbrüche durch Leichtbauwände
10 cm stark,
Größe 100 cm²

Wanddurchbrüche durch Leichtbauwände

10.000 Stck

Stemmen von Schlitzen in Betonwand für die UP-Verlegung. Nach Montage der Leitungen im Schlitz, diese fixieren damit ein darauf Putzen möglich ist.

Breite:          15 cm

Höhe:              25 cm

Tiefe:              5 cm

Stemmen von Schlitzen in Betonwand für

50.000 Stck

Fließrichtungspfeile

zur Kennzeichnung der Medien und Durchflußrichtung, selbstklebend

Alle sichtbaren Leitungen sind zu kennzeichnen!

Kennzeichnung der Rohrleitungen

10.000 Stck

Bezeichnungsschild
hergestellt aus zweischichtigen Resopalplatten (zweifarbig) mit eingefräster Schrift, Befestigung auf Sammelschiene am Verteiler oder Einzel-Rohrhalter.

Größe 100 x 50 mm

Bezeichnungsschild hergestellt aus zweischichtigen Resopal-

1.000 Stck

Anlagen- und Funktionsschema
als Farbplot,

eingerahmt unter Glas in den Technikzentralen od.

einlamminiert auf Grundplatte anbringen.

Größe ca. 1,30 x 0,30 m

Anlagen- und Funktionsschema
als

Yes 1.000 psch

Elektroanschlüsse
Die Arbeiten umfassen die Prüfung der Vorbelegung, das Abisolieren, Einführen und Anklemmen der bauseits verlegten Kabel an den vom Bieter gelieferten Motoren, Fühlern, Antrieben, Regelgeräten, etc. sowie an den entsprechenden Klemmen des Schaltschrankes/Tableaus einschl. aller notwendigen Verschraubungteile, Isolier- und Dichtungsmaterial sowie eines Bezeichnungsschildes (30 mm Durchmesser, aus Kunststoff zweischichtig, mit eingravierter Zielbezeichnung des Feldgerätes, mit Kabelbinder am Feldgerät befestigt.).

Elektroanschlüsse

150.000 kg

Profilstahlkonstruktion

für Stütz-, Hänge-, Trag- und Sonderbefestigungen
einschl. Befestigungsmaterial, mit verschiedenen Profilen wie I, T, L, U, Flach- und Rundstahl etc. sowie Stahl- und Riffelblech 3-8 mm für spezielle Befestigungskonstruktionen und Abdeckungen. Die erforderlichen Kleinmaterialien, wie Schweißmaterial, Schrauben etc., sowie das Schlagen oder Bohren von Befestigungslöchern sind in die kg-Preise einzurechnen.


Ausführung verzinkt, Abrechnung mit den Einheitsgewichten der zutreffenden DIN-Normen.

Stahlkonstruktion

Spülen, Druckprüfung

Die Position Reinigen, Desinfizieren und Spülen nach DIN 1988 erfolgen vor Inbetriebnahme der Anlagenteile und Bereiche.

Die Position Laboruntersuchung durch ein zugelassenes Labor erfolgt nach Feinmontage

Es sind jeweils 3 Proben zu untersuchen

Das Merkblatt "Spülen, Desinfizieren und Inbetriebnahme von Trinkwasser-Installationen"

Herausgegeben vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima ist zu beachten.

Die Position Reinigen, Desinfizieren und

Yes 1.000 PSCH AAAAAAAAIANFADJI 042 AAAAAAAAIAHPAJHA 412

Spülen der Leitungsanlage DIN EN 806-4,

in mehreren Leitungsabschnitten, Erfordernis nach Baufortschritt

mit Spülgerät, Rohrleitung aus nichtrostendem Stahl, für Kaltwasser, einschl. Installation der Spüleinrichtungen einschl. Anschluss und Sicherung von Abwasserschläuchen, sowie Wiederverschließen nach dem Spülvorgang.

Spülen der Leitungsanlage

3.000 Stck

Laboruntersuchung nach TWVO

Mikrobiologische Untersuchung

des Brauchwassernetzes in Verbindung und Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden und dem Gesundheits- bzw. Hygieneamt. Die Anzahl der erforderlichen Arbeitskräfte sowie aller Nebenkosten sind mit einzukalkulieren. Die entstehenden Laborkosten sind in der Position mit einzukalkulieren.

Der Nachweis der Unbedenklichkeit zur Freigabe des Leitungsnetzes zur Nutzung ist vorzulegen.

Laboruntersuchung

Yes 1.000 psch

Dichtigkeitsprüfung

mit Druckluft/ Inertgas

Mehrfache Dichtigkeitsprüfung von Einzelleitungsnetzen z.B. in Schächten für vorzeitiges Zumauern von Wandinstallationen. Voraussichtlich ca. 9 Teilabschnitte, je nach Bauablauf inkl. Schlussdichtigkeitsprüfung.

Jede Dichtigkeitsprüfung ist der Bauleitung anzukündigen und durch ein Protokoll zu bestätigen.

Das Protokoll ist von der Bauleitung zu unterschreiben.

Die Druckprüfung darf wegen der Verkeimungsgefahr nicht mit Wasser erfolgen!

Druckproben gemäß Merkblatt "Dichtheitsprüfungen von Trinkwasser-Installationen"

Herausgegeben vom Zentralverband Sanitär Heizung Klimanach DVGW Arbeitsblatt

Druckprüfung Leitungsnetz

Inbetriebnahme

Yes 1.000 psch

Inbetriebnahme der Sanitäranlage


Komplette Einregulierung und Inbetriebnahme der Sanitäranlage nach vorgegebenen Sollwerten inkl. den dazugehörigen Hilfssteuerungen, sowie:

- Einweisung des Bedienungspersonals

- Anfertigen von Abnahmeprotokollen

- Übergabe der Anlagen

Komplette Nachregulierung der Anlage
nach 3 Betriebsmonaten, sowie nochmalige
Einweisung des Bedienungspersonals

Komplett für alle Anlagen

Inbetriebnahme der Sanitäranlage

Bestandsunterlagen

Yes 1.000 psch

Revisionsunterlagen

Der Auftragnehmer ist verpflichtet nach Fertigstellung seiner Arbeiten eine Dokumentation gemäß TS (Technische Standards) des KIT in 3-facher Papierausfertigung und 1-fach digital auf DVD anzufertigen und dem KIT zu übergeben. Die Übergabe erfolgt in beschrifteten DIN A4 Ordner mit Inhaltsangabe. Als Grundlage ist die Formatvorlage zur Dokumentation des KIT zu beachten. Die Dokumentation ist 4 Wochen vor Abnahme 1-fach an KIT zur Prüfung zu übergeben. Ohne Dokumentation kann keine Abnahme erfolgen.

Die Pläne sind ausschließlich als CAD-bearbeitete Zeichnungen im DGN-Dateiformat mit dem Zeichensystem MicroStation/Bentley nach den KIT -CAD-Richtlinien zu liefern.

Die Gebäudedokumentation ist ausschließlich als CAD-bearbeitete Zeichnung im DGN-Dateiformat mit dem Zeichensystem MicroStation/Bentley nach den CAD-Richtlinien zu liefern.

Download: http://www.fm.kit.edu/700.php

Bei allen anfallenden baulichen Maßnahmen an bestehenden Gebäuden sind unbedingt vorhandene Bestandspläne für die weitere Bearbeitung zu verwenden. Diese liegen im DGN- oder TIFF-Raster-Dateiformat vor.

Der Datenaustausch für das Sichten/Drucken erfolgt im PDF-Format. Neue Plannummern müssen vom AN bei FM-IM-BP angefordert und in die Pläne eingetragen werden. Die entsprechenden Kontaktdaten finden sie auf der Homepage http://www.fm.kit.edu/700.php.

Revisionsunterlagen
(Bestandszeichnungen)

Schaltschrankanlagen

Die Schalt- und Steueranlagen einschließlich Gebäudeleittechnik werden durch eine

MSR-Firma eingebaut.

MSR-Technik

Die nachfolgenden Positionen beinhalten Leistungen die zur Abstimmung zwischen dem ausgeschriebenen Gewerk und dem Gewerk MSR-Technik notwendig sind.

Hinweis Dienstleistungen

Yes 1.000 psch

Erstellung von Funktionsablaufplänen

für den Schaltschrankbauer in denen alle zum Betrieb der Sanitäranlage notwendigen Programmabläufe, Betriebsweisen Verriegelungen etc. erläutert werden. (Hebeanlage)

Funktionsablaufpläne

Yes 1.000 psch

Mehrfache gemeinsame Abstimmung

und Durchsprache der Funktionsabläufe mit dem Schaltschrankbauer und Fachplaner, einschließlich Prüfung der vom Schaltschrankbauer zu erstellenden Kabelzuglisten und Schaltpläne

Abstimmung und Durchsprache

Yes 1.000 psch

Örtliche Kennzeichnung aller Feldgeräte

und Kabelzielpunkte zur bauseitigen Verlegung der Elektro-Installationen.

Die Zielbezeichnungen sind vom Schaltschrankbauer entsprechend den Schaltplänen und Kabelzuglisten anzugeben und durch den AN Sanitärtechnik örtlich anzubringen.

Kennzeichnung der Feldgeräte

Yes 1.000 psch

Gemeinsame Inbetriebnahme und Probelauf

der Sanitäranlagen, einschließlich Prüfung aller Funktionsabläufe in Zusammenarbeit mit dem Schaltschrankbauer und MSR-Firma

Gemeinsame Inbetriebnahme der Aufbereitungsanlagen

Yes 1.000 psch

Überprüfung und Nachregulierung der eingestellten Sollwerte nach 3 Monaten Betriebszeit.

Im Rahmen der Nachregulierung ist eine nochmalige Einweisung des Betriebspersonals für die gesamte Sanitäranlage vorzunehmen.

Nachregulierung und Einweisung

Stundenlohnarbeiten

Stundenlohnarbeiten

Stundenlohnsätze
================

Bezahlt werden nur die auf Anordnung des
Auftraggebers tatsächlich geleisteten Stunden ohne Wegezeiten mit den vereinbarten Stundenverrechnungssätzen zuzüglich Umsatzsteuer.

Schriftliche Anmeldung der Arbeiten durch den Auftragnehmer und Freigabe durch den Auftraggeber erfolgen vor Ausführung der Arbeiten.

In den Stundenverrechnungssätzen für die nachstehenden Lohn- und Berufsgruppen
sind enthalten:

- Lohn- und Gehaltskosten
- Lohn- und Gehaltsnebenkosten
- Sozialkosten einschließlich Sozial-
kassenbeiträge

- Auslösung

- Fahrtkosten
- Gemeinkosten und Gewinnanteile

Zuschläge zu den Verrechnungssätzen für vom Auftraggeber angeordnete oder zu vertretende Nacht-, Sonntags-,Feiertags-und Mehrarbeit (Überstunden) sind gesondert nachzuweisen;sie werden in Höhe der tariflichen Vereinbarung vergütet.
Für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit wird als Zuschlag nur der Betrag zur gesetzlichen Unfallversicherung vergütet. Für Mehrarbeit werden zusätzlich die Sozialkosten vergütet.

Für Aufräum- und Stemmarbeiten werden nur Helferstunden akzeptiert


Etwa anfallende Stundenlohnarbeiten werden wie folgt angerechnet:

Stundenlohnsätze

20.000 Std

Obermonteur

Obermonteur

20.000 Std

Selbstständiger Monteur

Selbstständiger Monteur

20.000 Std

Helfer

Helfer

Wartung

Wartung der Sanitäranlage einschl. Hebeanlage

WithTotal Yes 1.000 psch

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion) zur Sicherung der verlängerten Gewährleistungsfrist

nach dem 1. Betriebsjahr mit einmaliger Überprüfung der Anlage und Erstellen des Meßprotokolls für die gesamte im LV beschriebene Anlage

nach Herstellerangabe

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion)

WithTotal Yes 1.000 psch

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion) zur Sicherung der verlängerten Gewährleistungsfrist

nach dem 2. Betriebsjahr mit einmaliger Überprüfung der Anlage und Erstellen des Meßprotokolls für die gesamte im LV beschriebene Anlage.

nach Herstellerangabe

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion)

WithTotal Yes 1.000 psch

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion) zur Sicherung der verlängerten Gewährleistungsfrist

nach dem 3. Betriebsjahr mit einmaliger Überprüfung der Anlage und Erstellen des Meßprotokolls für die gesamte im LV beschriebene Anlage.

nach Herstellerangabe

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion)

WithTotal Yes 1.000 psch

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion) zur Sicherung der verlängerten Gewährleistungsfrist

nach dem 4. Betriebsjahr mit einmaliger Überprüfung der Anlage und Erstellen des Meßprotokolls für die gesamte im LV beschriebene Anlage.

nach Herstellerangabe

Einjähriger Wartungsvertrag (Inspektion)